Automation

Einblicke in nachhaltige Fertigung, Entwicklungen, Software und Automatisierung

by Debbie McKeegan | 20.02.2023
Einblicke in nachhaltige Fertigung, Entwicklungen, Software und Automatisierung

Während wir an den Toren eines Zeitalters der Compliance stehen, sind Regulierung und Zertifizierung von größter Bedeutung. Was wir herstellen, die Materialien, die wir wählen, und die verwendete Technologie müssen einer feinsten mikroskopischen Untersuchung würdig sein. Transparenz und Rückverfolgbarkeit sind die neue Norm und mittlerweile integraler Bestandteil des Arbeitsablaufs des Druckdienstleisters.

Die Einhaltung dieses Prüfniveaus stellt eine große Herausforderung für die Textildruckbranche dar, in der die Lieferketten kompliziert, umfangreich und global sind. Aber wir müssen uns daran halten, wenn wir unsere Geschäfte ausbauen und investieren wollen, um das nächste Jahrzehnt zu überleben.

Der Bedarf an nachhaltigen Fertigungslösungen ist real und unmittelbar vorhanden.

Es ist bezeichnend, dass die globalen Trends bei traditionellen Fasern zwar eine Verlangsamung des Rohstoffverbrauchs zeigen, der Markt für umweltverträgliche, verantwortungsvolle Materialien jedoch boomt, wobei die Größe des Marktes für nachhaltige Stoffe bis 2030 auf 69,5 Milliarden US-Dollar bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 12,50 % geschätzt wird – Bericht von Market Research Zukunft (MRFR)

Auch der Maschinenabsatz steigt, ein sicheres Zeichen dafür, dass die Textilindustrie den Mammutweg zur Digitalisierung antritt. Die Umrüstung für eine umweltfreundliche Produktion ist endlich zum Mainstream geworden und bietet Technologieanbietern und den von ihnen belieferten Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten. Die globale Marktgröße für digitale Textildruckmaschinen wurde im Jahr 2020 auf 191,90 Millionen US-Dollar geschätzt und soll bis 2030 522,92 Millionen US-Dollar erreichen, was einem jährlichen Wachstum von 10,4 % von 2021 bis 2030 entspricht.

Bildunterschrift: „Der Druckprozess mit Pigmenttinten erfolgt direkt und erfordert keine Beschichtungs- und Endbearbeitungsvorgänge wie Dämpfen und Waschen. Dadurch werden lebendige Farben und perfekte Weichheit für die Just-in-Time-Lieferung oder die genähte Herstellung erzielt – was noch wichtiger ist – im wasserlosen Druckverfahren.“ “. D.gen Credit: D. Gen

Der Maschinenmarkt wird natürlich von einer globalen Industrie unterstützt, die Verbrauchsmaterialien, Software und Automatisierungstechnik bereitstellt. Innovationen sind zahlreich und schnell, ebenso wie Zertifizierungen, wenn wir transparente Lieferketten bereitstellen wollen, die den zahlreichen Regulierungsreformen entsprechen, die weltweit in Planung sind oder jetzt durchgesetzt werden. Hier liegt für den Lieferanten Neuland, wenn es darum geht, den strengen regulatorischen Reformen der Kontinente und der Kunden, die wir beliefern, gerecht zu werden.

Das Zeitalter der Compliance ist da und seine Auswirkungen werden die Zukunft von Textildruckmaschinen, Verbrauchsmaterialien, Software und Automatisierungstechnologien prägen.

Der Sprint zur Zertifizierung ist von entscheidender Bedeutung, da unsere Verbraucher jedes Element der DNA des Endprodukts messen und dokumentieren. Die Einhaltung einer solchen Zertifizierung in jedem Schritt der Produktherstellung und -entwicklung ist gleichermaßen anspruchsvoll und erfordert oft, dass wir unsere Lieferkette über viele Kontinente hinweg im Zickzack verlaufen. Während unsere Kunden versuchen, ihre Endprodukte per Re-Shore oder Nearshore zu produzieren, stammen die Herstellungskomponenten der von uns verwendeten Technologien und Verbrauchsmaterialien aus der ganzen Welt.

Der einzige Weg, in diesem herausfordernden Markt erfolgreich zu sein, ist die Stärkung der Lieferantenbeziehungen. Die Investition in unsere Stakeholder, unabhängig von ihrer Position in unserer Lieferantenkette, ist von größter Bedeutung. Jeder einzelne Stakeholder spielt eine Schlüsselrolle, und das schwächste Glied wird letztendlich die stärkste Kette zum Scheitern bringen.

Zeit drängt, und Verträge werden heute auf der Grundlage von Transparenz gewonnen und verloren. Die Information und Aufklärung unserer Kunden ist für jeden wirtschaftlichen Erfolg von entscheidender Bedeutung. Es gibt in sehr kurzer Zeit viel zu lernen, und niemand hat alle Antworten. Wenn wir in ein Zeitalter der Compliance eintreten, betreten wir auch ein Zeitalter der Zusammenarbeit und Kommunikation. Über die gesamte Lieferkette hinweg müssen wir Wissen weitergeben und starke, offene Beziehungen zu unseren Technologieanbietern aufbauen, um eine dynamische Zukunft für die Druckindustrie zu sichern.

Mit Blick auf die Fortschritte, die in der gesamten Branche in großen und kleinen Unternehmen erzielt wurden, möchten wir hier nur einige der jüngsten bemerkenswerten Entwicklungen auf dem Weg zu einer Kreislaufwirtschaft hervorheben, die ein reichhaltiges Spektrum für Innovationen und umweltbewusste Herstellungsprozesse bietet:

Beginnend bei den Materialien: Kommunizieren Sie die Echtheit der Fasern mit Unterstützung des Lenzing E-Branding Service. Lensing setzt seine beispielhaften Fortschritte bei der Verknüpfung laufender Bemühungen zur Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit fort und geht mit der Einführung einer E-Branding-Serviceplattform, die Mehrwertdienste und Unterstützung für die Wertschöpfungskette bietet, noch einen Schritt weiter. Die als One-Stop-Online-Lösung entwickelte E-Branding-Service-Plattform von Lenzing ermöglicht es Kunden entlang der Wertschöpfungskette und Markenpartnern, Stoffzertifizierungen und Produktlizenzen zu beantragen und Marken-Assets für Marketingzwecke herunterzuladen.

Die Faserüberprüfung ist eine Schlüsselkomponente der E-Branding-Service-Plattform, da sie interne Tests der Stoffe erfordert, um sicherzustellen, dass authentische Fasern der Marke TENCEL™ verwendet werden. Mit der Stoffzertifizierungsnummer können Benutzer der E-Branding-Service-Plattform Produktlizenzen beantragen, um TENCEL™-Markenwerte für Produktkennzeichnungen oder Werbeinhalte zu verwenden.

Neben vorgefertigten Produkt-Hangtags für In-Store-Werbeaktionen bietet Lenzing entsprechend der Zunahme des Online-Shoppings auch ein digitales Hangtag-Tool auf der E-Branding-Service-Plattform an, damit Marken Verbrauchern dabei helfen können, Produkte aus TENCEL™-Markenfasern einfach zu finden. Erfahren Sie mehr über das Kleidungsstück und treffen Sie beim Online-Einkauf fundierte Kaufentscheidungen. Alles erfolgt online über die E-Branding Service-Plattform, sodass Partner die Dienste jederzeit und überall nutzen können.

Bildunterschrift: „Das Zeitalter der Compliance ist da und seine Auswirkungen werden die Zukunft von Textildruckmaschinen, Verbrauchsmaterialien, Software und Automatisierungstechnologien prägen“ Debbie McKeegan – FESPA-Textilbotschafterin. Bildnachweis: Fashion Compliance

FibreTrace taucht mit einer neuen digitalen Blockchain-Lösung tief in die Transparenz ein. Ca. 60 % der Modekonsumenten wünschen sich mehr Transparenz über den Produktionsweg ihrer Kleidung. FibreTrace hat eine kostenlose digitale Rückverfolgbarkeitslösung für die Textilindustrie herausgebracht, die die globale Textillieferkette von der Faser bis zum Einzelhandel abbildet. Die Plattform bietet Transparenz auf einer benutzerfreundlichen, weltweit zugänglichen Plattform ohne Gebühren, wodurch die Barriere der Transparenz für Produzenten, Hersteller, Marken und Einzelhändler beseitigt wird.

Derzeit geben 50 % der weltweit größten Modemarken weiterhin kaum oder gar keine Informationen über ihre Lieferkette preis. Transparenz ist jedoch zu einer Priorität auf der politischen Agenda und in der Gesetzgebungsentwicklung geworden, vom Fabric Act der USA bis zum Nachhaltigkeitsversprechen der UNECE (Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa), Genf/Schweiz.

„Der Mangel an Rechenschaftspflicht innerhalb der Textilindustrie hat der sozialen und ökologischen Vernachlässigung und Fehlverhalten Tür und Tor geöffnet“, kommentierte er
Shannon Mercer, Chief Executive Officer, FibreTrace.

Basierend auf der Blockchain-Technologie von FibreTrace, einem der weltweit führenden Anbieter von Rückverfolgbarkeitstechnologien mit Sitz in Singapur, bietet FibreTrace Mapped eine digitale zentralisierte Chain of Custody für unbegrenzte Benutzer. Dank der cloudbasierten Softwarelösung ist uneingeschränkter Zugriff möglich, mit der Möglichkeit, Bestell- und Versanddokumente hochzuladen und bestehende Umwelt- und Sozialkonformitätsnachweise zu integrieren.

Die Plattform ist systemunabhängig und kann in verschiedene Produkt- und Datenmanagementsysteme und -tools integriert werden. Sie ermöglicht es Benutzern, ihr Unternehmensprofil einzurichten, Kollegen hinzuzufügen, ihre eigenen Standorte zu registrieren und Partner entlang der Lieferkette einzuladen. FibreTrace Mapped funktioniert mit allen Fasern, Materialien, Zertifizierungen, Dokumenten, Daten und Integrationen in einem intuitiven System, in dem alle Informationen geschützt, privat und sicher sind. Für eine verbesserte Rückverfolgbarkeit kombiniert FibreTrace Verified die physische Rückverfolgungstechnologie mit der digitalen Plattform, um Vertrauen, Verifizierung und Authentizität der Glasfaser zu gewährleisten.

Mit der siebten jährlichen Ausgabe des Fashion Transparency Index richten wir den Fokus auf Transparenz in der Mode von Fashion Revolution. In diesem Jahr wurden 250 der weltweit größten Modemarken und Einzelhändler überprüft und danach eingestuft, welche Informationen sie über ihre Sozial- und Umweltpolitik, Praktiken und Auswirkungen in ihren Betrieben und in ihrer Lieferkette offenlegen.

Dieser Index ist ein Instrument, um die größten Modemarken der Welt dazu zu bewegen und ihnen Anreize zu geben, ihre sozialen und ökologischen Bemühungen transparenter zu machen. Fashion Revolution glaubt, dass Transparenz die Grundlage für einen systemischen Wandel in der globalen Modebranche ist, weshalb sie sich seit 2014 dafür einsetzen und den Index erstellt haben.

Bildunterschrift: „Die explosionsartige Entwicklung von Wirtschaft und Technologie im letzten Jahrzehnt stellt eine ernsthafte Belastung für die globale Umwelt dar. Diese Erschöpfung der Ressourcen und die Schädigung der Umwelt führen zu einem bedeutenden Wandel in der Gesellschaft: einem Wandel hin zur Nachhaltigkeit. Dazu gehört auch die Forderung nach nachhaltiger Kleidung.“ Tukatech. Kredit: KEINE

„Transparenz ist ein erster Schritt; es ist nicht radikal, aber es ist notwendig. Wenn Marken Informationen öffentlich preisgeben, ermöglicht dies jedem, ihre Richtlinien zu überprüfen, sie für ihre Behauptungen zur Rechenschaft zu ziehen und sich für positive Veränderungen einzusetzen.

Transparenz ist nicht mit Nachhaltigkeit zu verwechseln. Ohne Transparenz wird es jedoch unmöglich sein, eine nachhaltige, verantwortungsvolle und faire Modebranche zu schaffen.“ Moderevolution.

Wie entwickelt sich die Druckmaschinenindustrie hin zu einer nachhaltigen Fertigung?
In der Welt des nachhaltigen Textildrucks weist Bruno Ruggiero, der internationale Vertriebsleiter von d.gen aus Südkorea, auf den Fortschritt wasserloser Drucktechnologien hin. D.gen hat kürzlich die Einführung des brandneuen Artrix H8 mit CBS-Technologie von d.gen angekündigt.
8H8
Der d.gen Artrix H8 beweist seine Fähigkeit, in einem einzigen Durchgang mit Pigmenttinten zu drucken, und nutzt die CBS-Technologie (Vorbehandlung durch Druckköpfe). Dadurch wird sichergestellt, dass das Inline-Fixierungssystem dazu beiträgt, Kosten zu senken und die Rentabilität zu steigern, indem es den Druckprozess beschleunigt .

Artrix ist mit seinen Pigmenttinten und CBS (Vorbehandlung durch Druckköpfe) die ultimative Plattform für den Direktdruck auf Stoffen auf professionellem Niveau, was auf natürlichen Materialien wie Baumwolle, Leinen, Viskose noch mehr Haltbarkeit und satte Farben verleiht. Dank der hohen Produktivität, den Automatisierungsoptionen und dem Klebeband-Zuführsystem können Grafikanwender und industrielle Textilunternehmen problemlos auf gewebte und nicht gewebte Stoffe wie Baumwolle, Polyester, Tyvek, Viskose, Samt und mehr drucken.

Der Druckprozess mit Pigmenttinten erfolgt direkt und erfordert keine Beschichtungs- und Endbearbeitungsvorgänge wie Dämpfen und Waschen. Dadurch werden lebendige Farben und eine perfekte Weichheit für die Just-in-Time-Lieferung oder die genähte Herstellung – was noch wichtiger ist – im wasserlosen Druckverfahren erzielt.

Ein Beispiel dafür, wie wir mithilfe von CAD/CAM entwerfen: Tukatech erklärte: „Nachhaltige Kleidung ist mehr als ein Trend. Es handelt sich um eine Bewegung, die gleichermaßen von Verbrauchern und Marken/Designern getragen wird und sich leidenschaftlich für die ethischen, sozialen und ökologischen Auswirkungen des Bekleidungsdesigns einsetzt. CAD unterstützt die wesentlichen Säulen der nachhaltigen Designbewegung – auf mehr Arten als Sie erwarten. Die explosionsartige Entwicklung von Wirtschaft und Technologie im letzten Jahrzehnt stellt eine ernsthafte Belastung für die globale Umwelt dar. Diese Erschöpfung der Ressourcen und die Schädigung der Umwelt führen zu einem bedeutenden Wandel in der Gesellschaft: einem Wandel hin zur Nachhaltigkeit. Dazu gehört auch die Forderung nach nachhaltiger Kleidung.“

Abfall reduzieren. Oft missverstanden – Ethische Mode bedeutet, dass Menschen in der Modebranche fair behandelt werden müssen. Mehrere große Marken sind in den letzten Jahren wegen der Arbeitsbedingungen, die sie in ihren Fabriken bieten, in die Kritik geraten. Ethische Mode kämpft dafür, dass sich diese Bedingungen verbessern.

Zu den Bestandteilen ethischer Mode gehört auch die Abfallreduzierung. Dabei handelt es sich um Abfälle, die als Nebenprodukt des Herstellungsprozesses entstehen. Es betrifft auch Abfallmaterial aus dem Prozess selbst, wie beispielsweise überschüssigen Stoff. Ein Grund dafür, dass im Modedesign so viel überschüssiger Stoff entsteht, ist die Verwendung falscher Markierungen. Technologische Fortschritte wie der SMARTmark von Tukatech tragen dazu bei, Textilabfälle auf ein Minimum zu reduzieren.

Ethische Mode verlangt auch, dass Designer und Bekleidungsunternehmen sich am fairen Handel beteiligen. Designer, die sich auf nachhaltige Mode konzentrieren, verfolgen ebenfalls eine Politik der zirkulären Mode. „SMARTmark ist zusammen mit Tukacut ein großartiges Beispiel dafür, wie die Modebranche CAD nutzt, um die Nachhaltigkeit zu verbessern. Durch exakte, computergenerierte Schnitte geht nicht so viel Stoff verloren. Den Einfluss von Designern auf die Umwelt verringern.“

Es besteht kein Zweifel daran, dass unsere Branche jetzt auf dem Weg in eine digitale Zukunft ist, aber alle Beteiligten müssen sich daran halten. Jeder einzelne Textilfachmann spielt in dieser komplizierten Lieferkette eine Rolle. Es ist eine lange Reise und eine große Herausforderung, eine Herausforderung, die sich in einem beispiellosen Tempo weiterentwickelt.

Es kann keinen Rückspiegel geben, Erfolg kann nur dadurch erreicht werden, dass sich das Kaufverhalten der Verbraucher ändert und allen Textilmärkten ein guter Zugang zu bedarfsgerechten Lösungen für die nachhaltige Textilherstellung geboten wird.

by Debbie McKeegan Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Textildruck für Endkonsumenten: Durch Software zu Müllvermeidung
Textile Printing

Textildruck für Endkonsumenten: Durch Software zu Müllvermeidung

Die Modeindustrie ist weltweit einer der Hauptverursacher von Umweltverschmutzung. Lässt sich das durch digitalen Textildruck ändern, und was hat Software damit zu tun?

17-04-2024
Standard-Lichtbedingungen für Großformatdrucker und ihre zahlreichen Märkte
Wide Format Printing

Standard-Lichtbedingungen für Großformatdrucker und ihre zahlreichen Märkte

Paul Sherfield erläutert die verschiedenen Standardbedingungen, die für Großformatdrucker erforderlich sind, da Farben je nach Beleuchtungsart und Umgebung unterschiedlich erscheinen können.

17-04-2024
EFKA startet neuen vollintegrierten Webshop
Signage

EFKA startet neuen vollintegrierten Webshop

EFKA, ein führender Hersteller und europäischer Marktführer für Aluminium-Textilrahmen, gab den Start seines neuen Webshops bekannt, der vollständig in die Website integriert ist und zahlreiche Vorteile für Kunden bietet.

17-04-2024
Wie interaktiver Druck Marken dabei helfen kann, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten
Outdoor Advertising

Wie interaktiver Druck Marken dabei helfen kann, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten

Interaktiver Druck wird für Marketingfachleute zu einem immer wichtigeren Feature, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit des modernen Verbrauchers zu gewinnen. Hier zeigt Rob Fletcher einige Möglichkeiten auf, wie Druck Marken dabei helfen kann, mit Menschen unterwegs in Kontakt zu treten.

16-04-2024