Garment Printing

Ein Einblick in die Modeproduktion und digitale Technologien mit Jenny Holloway von Fashion Enter

by FESPA | 22.06.2020
Ein Einblick in die Modeproduktion und digitale Technologien mit Jenny Holloway von Fashion Enter

Während sich die globale Gesundheitskrise abspielt, bleiben die Auswirkungen für Hersteller auf der ganzen Welt erheblich, die Lieferketten sind fragmentiert und der Einzelhandel hat sich für immer verändert. Für die Modebranche wird Covid ein Katalysator für Veränderungen sein, und Schätzungen zufolge befinden sich 80 % der Branche derzeit in einer Notlage – McKinsey & Company.

Wir befinden uns auf Neuland und stehen vor einer ungewissen Zukunft. Aus Widrigkeiten entstehen jedoch Chancen, und die Krise stellt eine Abfolge von Ereignissen dar, die den Wandel zweifellos beschleunigen werden. Zur Risikoabwehr steht nun die Digitalisierung der Lieferkette im Vordergrund, vom Design über die Produktion bis hin zum Handel – digitale Technologien bieten sowohl die Transparenz als auch die Technologien, die für eine agile Fertigung unerlässlich sind.

In unserem neuesten Podcast interviewte Fespa-Textilbotschafterin Debbie Mckeegan Jenny Holloway, CEO von Fashion Enter, einem Sozialunternehmen. Jenny verfügt über eine lebenslange Erfahrung in der Modebranche. Durch ihre langjährige Tätigkeit als leitende Einkäuferin verfügt sie über einen einzigartigen Einblick in die Branche sowie ihre Politik und Praxis. Vor 12 Jahren gründete Jenny Fashion Enter und ist eine Verfechterin der britischen Fertigung und Verfechterin einer ethischen Versorgung. Ihre Fabrik im Herzen von London beliefert Einzelhandelsmarken in ganz Großbritannien mit genähter Kleidung.

Zu Beginn der Krise handelten Jenny und ihr Team instinktiv, um das Unternehmen zu schützen. Als Hauptlieferant der Haupteinkaufsstraße war die Produktion im Begriff, sich zu verlangsamen, und die Werkstatt benötigte eine genähte Produktion, um die Belegschaft zu halten. Als britisches Unternehmen pflegt Fashion Enter eine enge Zusammenarbeit mit seinen Kunden und kümmert sich schnell darum, Bestellungen, Lieferungen und Lieferungen neu zu verhandeln. Umstellung der Produktion zu Beginn der Pandemie auf die Lieferung von 20.000 PSA-Artikeln pro Woche.

IMAGE-1-JENNY-HOLLOWAY-FASHION-ENTER.png


















Bildnachweis: Fashion Enter
Bildunterschrift: Vor 12 Jahren gründete Jenny Holloway Fashion Enter. Sie ist eine Verfechterin der britischen Fertigung und Verfechterin einer ethischen Versorgung. Ihre Fabrik im Herzen von London beliefert Einzelhandelsmarken in ganz Großbritannien mit genähter Kleidung.


Fashion Enter ist ein auf Fast Fashion ausgerichtetes Unternehmen mit einer neuen Definition. In enger Zusammenarbeit mit Kunden fertigt das Unternehmen mithilfe eines agilen Arbeitsablaufs. Ihre Produktion ist schnell und die Lieferzeit für britische Einzelhändler beträgt in der Regel zwei bis drei Wochen. Eine Strategie, die das Unternehmen während der aktuellen Pandemie geschützt hat und gleichzeitig ein Wegweiser für die Zukunft einer nachhaltigen Produktion ist. Im Einzelhandel und bei Supermarken, die diesen Just-in-Time-Ansatz ebenfalls anwenden, wie etwa Inditex, hat sich dies als erfolgreiches Geschäftsmodell erwiesen, bei dem neben dem Verkauf auch Kreativität gedeiht. All dies entspricht den Bedürfnissen des Verbrauchers und dem Anspruch an Produktvielfalt.

IMAGE-2-FASHION-ENTER-FESPA.jpg













Bildnachweis: Fashion Enter
Bildunterschrift: Fashion Enter ist ein auf Fast Fashion ausgerichtetes Unternehmen mit einer neuen Definition. In enger Zusammenarbeit mit Kunden fertigt das Unternehmen mithilfe eines agilen Arbeitsablaufs.


Lagerbestände zerstören die Modebranche, wie die von vielen Marken veröffentlichten Zahlen belegen, die während der Krise mit riesigen Lagerbeständen konfrontiert waren, deren Bestellungen während der Pandemie entweder in der Produktion unterbrochen, schlimmer noch storniert oder im Transport eingefroren wurden. Allein Bangladesch ist weiterhin mit den scheinbar unüberwindbaren Auswirkungen von Auftragsstornierungen in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar konfrontiert, die 2 Millionen Arbeitsplätze in der Textilindustrie des Landes gefährden.

Der Bedarf an Reshoring ist real. Gewinne müssen geschützt werden, und die Modebranche muss versuchen, ihre Lieferkette zu diversifizieren, wenn sie risikoscheu werden will. Nicht verkaufte Aktien schaffen eine Kultur der Preisnachlässe, die den Gewinn noch weiter schmälert. Die Branche braucht außerdem Geschwindigkeit bei gleichzeitig geringerem Lagerbestand, und das kann nur mithilfe intelligenter Daten und digitaler Technologien erreicht werden. Aber das ist nicht so einfach, wie es sich anhört.

Weltweit sind viele Produktionskompetenzen Mangelware – dies wirft ein großes Problem in der Realität der Rückverlagerung auf. Wir haben nicht nur weltweit die wertvollen Fähigkeiten der lokalen Nähproduktion verloren, sondern auch eine Generation an Wissen auf vielen Kontinenten verloren.

IMAGE-3-FASHION-ACADEMY-FESPA.jpg













Bildnachweis: Optitex
Bildunterschrift: Vom digitalen Musterentwurf über das Verschachteln und Gradieren bis hin zu den feinen Fertigkeiten der genähten Fertigung vermittelt die Ausbildungsschule grundlegendes Lernen.


Jenny und ihr Team sind leidenschaftliche Ausbilder der nächsten Fertigungsgeneration. Ihre neben der Produktion gelegene Schulungsakademie ist eine Echtzeitumgebung für die Ausbildung, in der wertvolle Erfahrungen in einer Live-Umgebung vermittelt werden können. Die Akademie bietet eine Reihe von Kursen sowie wichtige Erfahrungen, die von einem talentierten Team aus Branchenexperten vermittelt werden. Von der digitalen Mustergestaltung über das Verschachteln und Gradieren bis hin zu den feinen Fertigkeiten der genähten Fertigung vermittelt die Ausbildungsschule grundlegendes Lernen. Die Akademie arbeitet mit vielen großen britischen Einzelhändlern zusammen, um deren Mitarbeiter umzuschulen, unterrichtet außerdem unabhängige Studenten und bietet Beschäftigungsmöglichkeiten.

Die Anpassung an neue Technologien in jeder Live-Produktionsumgebung kann eine Herausforderung sein, aber um zukünftige Geschäfte zu schützen, hat Fashion Enter gezeigt, dass sie mit ihren Bemühungen in der Vergangenheit eine sicherere Zukunft für ihr Unternehmen und ihre geschätzten Mitarbeiter gesichert haben und dies auch weiterhin tun.

Um den Podcast mit Jenny Holloway anzuhören, folgen Sie bitte diesem Link .

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

So minimieren Sie den Wasserverbrauch beim Textildruck mit dem Mimaki TRAPIS
Textile Printing
3:26

So minimieren Sie den Wasserverbrauch beim Textildruck mit dem Mimaki TRAPIS

Wir sprechen mit Arjen Evertse, General Sales Manager EMEA und Marc Verbeem, Supervisor Product Management von Mimaki Europe, über Mimaki TRAPIS, eine umweltfreundliche, zweistufige, wasserlose Textiltransferdrucklösung.

15-04-2024
So minimieren Sie den Wasserverbrauch beim Textildruck mit dem Mimaki TRAPIS
So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen
Sportswear
1:24

So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen

Wir sprechen mit Andy Rogers, Marketing Director bei Stahls‘ UK & Europe, über das Verzieren von Hüten und insbesondere über die 360 IQ-Hutpresse auf der FESPA Global Print Expo 2024 im RAI in den Niederlanden.

12-04-2024
So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen
So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung
Sportswear
1:39

So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung

Wir sprechen mit Andy Rogers, Marketingleiter bei Stahls UK & Europe, über den Pro Place IQ und die Technologie dahinter. Andy erklärt, wie der Pro Place IQ das Bild auf dem Bildschirm auf die Platte projiziert.

11-04-2024
So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung
FESPA Brasil 2024 bricht Rekorde und etabliert seine Position in Brasilien
Digitaldruck

FESPA Brasil 2024 bricht Rekorde und etabliert seine Position in Brasilien

FESPA Brasil Digital Printing 2024 etablierte sich als wichtigste Fachmesse für Digitaldruck in Brasilien und Lateinamerika. Die Ausstellung fand vom 11. bis 14. März 2024 im Expo Center Norte in São Paulo, Brasilien, statt. Die Ausstellung wurde sowohl von APS Eventos als auch von FESPA organisiert.

10-04-2024