Sustainability

Die Zukunft der Sportbekleidungsherstellung mit KI und Nachhaltigkeit auf der Sportswear Pro 2024-Ko

by Kelley-Ann Young Kong | 22.02.2024
Die Zukunft der Sportbekleidungsherstellung mit KI und Nachhaltigkeit auf der Sportswear Pro 2024-Ko

Wir sprechen mit 4 Experten, die während der kommenden Sportswear Pro 2024-Konferenz sprechen werden. Ihre Sitzungen bieten Einblicke in die KI und wie sie die Zukunft der Sportbekleidungsherstellung prägen wird, Nachhaltigkeit in der Sportbekleidung und wie man Sportbekleidung für eine Kreislaufwirtschaft gestaltet.

Sportswear Pro 2024 , die brandneue Ausstellung der FESPA, zeigt die neuesten Innovationen im Bereich Sportbekleidung sowohl für die On-Demand- als auch für die maßgeschneiderte Produktion von Sportbekleidung. Die Ausstellung und Konferenz werden nachhaltige, schnellere und schlankere Produktionslösungen für Sport- und Activewear-Marken und -Hersteller präsentieren. Die eintägige Konferenz findet am 21. März 2024 statt und bietet wertvolle Einblicke in die neuesten Technologien, nachhaltige Herstellungsprozesse, Stoffinnovationen und zum Nachdenken anregende Fallstudien. Besucher der Konferenz können an interessanten Diskussionen teilnehmen, die sich auf Themen wie KI, aktuelle Sportbekleidungstrends im europäischen Markt, Nachhaltigkeit in Sportbekleidung und die Steigerung der Effizienz von Lieferketten in der Zukunft konzentrieren.

In diesem Blog sprechen wir mit vier Rednern, die auf der Konferenz vorgestellt werden, über ihre Erfahrungen, ihre Unternehmen, die Themen, die sie während der Konferenz diskutieren werden, und ihre Gedanken zu dieser neuen und inspirierenden Ausstellung.

KI – Die Zukunft der Sportbekleidungsherstellung gestalten

Bildunterschrift: Thomas Rothery, Direktor von Copper Global

Thomas Rothery ist Direktor des Fashion-Tech-Beratungsunternehmens Copper Global, das Modeunternehmen bei ihrer digitalen Transformation unterstützt. Das Unternehmen arbeitet derzeit mit und in Partnerschaft mit JRC London und der Nottingham Trent University, wo Thomas ein Team funktionsübergreifender Spezialisten bei der Entwicklung eines 3D-Designkonfigurators leitet, der die Vorlaufzeiten für die Produktentwicklung um Wochen verkürzen wird.

Er hat mit Marken wie FILA zusammengearbeitet, wo er zuvor als Senior Menswear Designer die Einführung digitaler Mode und Web3 leitete und über 15 Jahre Erfahrung in diesem Bereich verfügt, mit einem Schwerpunkt auf Sportbekleidung und sportlich beeinflusster Freizeitkleidung. Thomas begleitet Modemarken und Videospielentwickler dabei, Kooperationen zu schaffen, die weit über bloße Waren hinausgehen.

Während der eintägigen Konferenz nimmt Thomas an der Podiumsdiskussion zum Thema „KI – Gestaltung der Zukunft der Sportbekleidungsherstellung“ teil, bei der alle Redner ihre individuellen Perspektiven darlegen. Thomas wird Designer und Designmanager beraten, die daran interessiert sind, KI in ihre Teams zu integrieren. Darüber hinaus wird er seine Leidenschaft für das Potenzial der generativen Fertigung teilen.

Thomas kommentiert: „KI ist eine wichtige Technologie für jede Branche. Wir müssen sicherstellen, dass sich die Entscheidungsträger der Sportbekleidungsbranche sowohl ihres Potenzials als auch der Verantwortung bewusst sind, die wir tragen. Durch die Leitung digitaler Schulungen bei Fila und die umfassendere Auseinandersetzung mit Wirtschaft und Technologie als Berater glaube ich, dass ich den Teilnehmern der Sportswear Pro 2024-Konferenz einzigartige Einblicke bieten kann. Im Herzen bin ich ein Fürsprecher und Pädagoge, und es macht mir große Freude, dies mit anderen in unserer Branche teilen zu können.“

Nachhaltigkeit in der Sportbekleidung

Bildunterschrift: Soudi Masouleh, Mitbegründer und Designdirektor der NuMoon Design Agency

Soudi Masouleh ist ein führendes Designunternehmen mit umfassender globaler Spezialisierung auf Performance-Sportbekleidung für Damen für internationale Marken und Einzelhändler in Europa und den USA. Sie ist eine Expertin für die Erstellung und Betreuung von Bekleidungskollektionen aus den Bereichen Zuschnitt und Nähen, Stricken und Weben. Soudi ist Mitbegründer und Designdirektor der Numoon Design Agency , einer vollständig zirkulären Innovationsagentur mit Schwerpunkt auf Sportbekleidung und Arbeitskleidung. Sie engagieren sich für die Abfallreduzierung und die Förderung einer Kreislaufwirtschaft und glauben fest an „Weniger ist mehr“. Die Agentur ermutigt ihre Kunden, einen positiven Einfluss auf den Planeten zu nehmen.

Soudi wird über „Nachhaltigkeit in der Sportbekleidung“ sprechen und die Erkundung der dynamischen und sich ständig weiterentwickelnden Welt des Sportbekleidungsdesigns diskutieren. Er wird drei Grundpfeiler besprechen, die die Landschaft des Sportbekleidungsdesigns definieren. Dazu gehören Materialauswahl, Fertigungsinnovationen und skalierbare nachhaltige Praktiken.

Soudi kommentiert: „Die Teilnahme an dieser Diskussion ist von entscheidender Bedeutung, um die Dringlichkeit für Marken hervorzuheben, ihre Geschäfte zu beschleunigen und zu transformieren, bevor schlimme Konsequenzen drohen. Da die bevorstehende Gesetzgebung bis 2026 in Kraft treten soll, drängt die Zeit. Ich gehe davon aus, dass viele renommierte Marken aufgrund der Auswirkungen dieser neuen Gesetze vor großen Herausforderungen stehen und in einigen Fällen sogar vom Aussterben bedroht sein werden. Das Gebot ist klar: Passen Sie sich schnell an oder riskieren Sie die potenziellen Auswirkungen, die in der sich schnell verändernden Regulierungslandschaft auf Sie warten.“

Entwerfen für eine Kreislaufwirtschaft

Bildunterschrift: Luna Aslan Mitbegründerin und Projektmanagerin bei NOOSA

Luna Aslan ist Mitbegründerin und Projektmanagerin bei NOOSA , einem Materialwissenschaftsunternehmen. NOOSA produziert eine biobasierte Textilfaser, die mithilfe ihrer Technologie entwickelt wurde und zu 100 % recycelbar ist. Sie bietet die Möglichkeit, die Kreislaufwirtschaft in die Textilindustrie zu bringen. Diese Polyester-Alternative bietet erhöhte Atmungsaktivität, geringe Geruchsbindung und gute Dehnbarkeit, was sie ideal für Sportbekleidungsanwendungen und -anforderungen macht.

Auf der Sportswear Pro 2024-Konferenz wird Luna an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Design für die Kreislaufwirtschaft“ teilnehmen, in der sie die Vorteile von NOOSA-Fasern vorstellen wird, die recycelt werden können, ohne andere in den Textilien gemischte Textilfasern zu beschädigen.

Luna kommentiert: „Wir wollen uns von der petrochemischen Industrie verabschieden, und es sind nicht viele Lösungen ohne weiteres verfügbar.“ Während der Konferenz möchte ich vorstellen und zeigen, wie NOOSA eine zuverlässige Lösung zur Bekämpfung von Kunststoff in Sportbekleidungsanwendungen ist und gleichzeitig Leistung und Haltbarkeit in die Endprodukte bringt. Wir müssen die textile Lieferkette über Biokunststoffe aufklären, um deren Verwendung zu demokratisieren.“

Bildunterschrift: Joanna Czutkowna, Beraterin, Doktorandin und CEO bei 5THREAD

Joanna ist eine Beraterin und Doktorandin, die sich auf Kreislaufwirtschaft in der Sportbekleidung spezialisiert hat. Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Produktinnovation und globale Lieferketten. Joanna ist außerdem CEO von 5Thread, einem auf Sport, Bekleidung und Bildung spezialisierten Beratungsunternehmen. Zu ihren Kunden zählen globale Marken, Sportverbände, unabhängige Bildungsanbieter sowie innovations- und forschungsorientierte Marken. Zu ihren Dienstleistungen gehören Produktinnovation und -entwicklung, Nachhaltigkeitsberichterstattung, zukunftssichere Geschäftsstrategie für kommende Gesetze und Berichterstattung, Lieferantenbeziehungsmanagement, Forschung und Fachkompetenz.

Während der Konferenz wird Joanna mit Luna und anderen Rednern über „Designing for a Circular Economy“ diskutieren. In dieser Sitzung wird sie erörtern , wie wichtig es ist, den gesamten Lebenszyklus des Produkts zu berücksichtigen, und wie die Branche die Produktlebensdauer verlängern muss, um das Potenzial der Produkte zu maximieren und Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft wie Reparatur und Wiederverkauf zu ermöglichen.

Sie wird außerdem eine Sitzung zum Thema Gesetzgebung mit FESI moderieren. Die EU hat ihre Position zu Mode und Textilien in der EU-Strategie für nachhaltige und zirkuläre Textilien dargelegt. In dieser Sitzung erhalten Sie Hinweise, wie Sie Ihre Geschäftsstrategie zukunftssicher machen und sich auf bevorstehende rechtliche Änderungen vorbereiten können.

Joanna sagt: „Der Sportbekleidungssektor durchläuft erhebliche Veränderungen, die durch digitale Innovation, Kundennachfrage, Nachhaltigkeitsbedenken und Gesetzgebung beschleunigt werden. Ich bin der Meinung, dass meine Teilnahme an Sportswear Pro 2024 mit meiner akademischen Forschung und kommerziellen Beratung wertvoll sein wird, um Marken und Hersteller dabei zu unterstützen, sich auf die Zukunft vorzubereiten.“

Registrieren Sie sich hier und nutzen Sie den Code SWPJ407 , um an der Sportswear Pro 2024-Konferenz teilzunehmen, wo Sie Expertenrednern der Branche zuhören, die neuesten Innovationen im Bereich Sportbekleidung entdecken und globale Markteinblicke gewinnen können. Entdecken Sie hier das vollständige Konferenzprogramm und sehen Sie sich die anderen Redner an, die während der Konferenz die Sitzungen leiten werden.

by Kelley-Ann Young Kong Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

So schaffen Sie eine effiziente Smart Factory
Personalisation

So schaffen Sie eine effiziente Smart Factory

Debbie McKeegan spricht bei Personalise Make Wear in Amsterdam mit Branchenspezialisten über intelligente Fabriken und Personalisierungstechnologie. Debbie spricht mit Antigro, Caldera, Print Logistic, Inkcups und Kornit Digitial.

18-04-2024
Textildruck für Endkonsumenten: Durch Software zu Müllvermeidung
Textile Printing

Textildruck für Endkonsumenten: Durch Software zu Müllvermeidung

Die Modeindustrie ist weltweit einer der Hauptverursacher von Umweltverschmutzung. Lässt sich das durch digitalen Textildruck ändern, und was hat Software damit zu tun?

17-04-2024
Standard-Lichtbedingungen für Großformatdrucker und ihre zahlreichen Märkte
Wide Format Printing

Standard-Lichtbedingungen für Großformatdrucker und ihre zahlreichen Märkte

Paul Sherfield erläutert die verschiedenen Standardbedingungen, die für Großformatdrucker erforderlich sind, da Farben je nach Beleuchtungsart und Umgebung unterschiedlich erscheinen können.

17-04-2024
EFKA startet neuen vollintegrierten Webshop
Signage

EFKA startet neuen vollintegrierten Webshop

EFKA, ein führender Hersteller und europäischer Marktführer für Aluminium-Textilrahmen, gab den Start seines neuen Webshops bekannt, der vollständig in die Website integriert ist und zahlreiche Vorteile für Kunden bietet.

17-04-2024