Sublimation Printing

Die wichtigsten Vorteile des Sublimationsdrucks in der Textilindustrie

by Rob Fletcher | 14.09.2022
Die wichtigsten Vorteile des Sublimationsdrucks in der Textilindustrie

Der Textildruck hat sich seit einigen Jahren als ein unglaublich beliebter und florierender Markt für Druckdienstleister (PSPs) erwiesen, wobei sich viele für Sublimationsdrucker entscheiden, um Arbeiten zu produzieren. Rob Fletcher untersucht die Hauptgründe, warum sich diese Technologie in diesem Sektor als so beliebt erwiesen hat.

Wenn wir von Wachstumsmärkten sprechen, wird immer wieder der Textildruck genannt. Egal, ob Sie modische Kleidung für High Street-Läden oder auffällige Stücke für die Inneneinrichtung herstellen, es gibt viele Möglichkeiten.

Verständlicherweise hat der Zuzug von Unternehmen in diesen Bereich und der Wunsch der am Markt etablierten Unternehmen, ihr Angebot zu erweitern, zu einer steigenden Nachfrage nach bestimmten Bausatztypen geführt. Eine der beliebtesten Formen von Maschinen für Textilarbeiten sind Sublimationsdrucker, wobei viele PSPs auf dieses Kit schwören.

Aber warum ist der Sublimationsdruck eine so zuverlässige Methode, um Textildruck herzustellen? Was sind die Hauptvorteile, die es PSPs bietet, und welche Art von Kit steht Unternehmen zur Verfügung, die sich in diesem geschäftigen Markt einen Vorteil verschaffen möchten? FESPA.com untersucht…

Heben Sie sich von Mitbewerbern ab

Zunächst einmal hat Epson eine Reihe von Sublimationsdruckern im Angebot, wobei viele PSPs mit Technologie ausgestattet sind. Phil McMullin, Verkaufsleiter für Pro Graphics bei Epson UK, sagte, die Hinzufügung von Farbsublimation gibt PSPs die Möglichkeit, über ihr Kernangebot hinauszublicken und bestehenden und neuen Kunden mehr Optionen anzubieten.

„Mit relativ wenig Schulung kann ein digitaler Farbsublimationsdrucker, gepaart mit einem geeigneten Heißpressgerät, ganz einfach eine Lösung zu ihrem Betrieb hinzufügen und sehr schnell damit beginnen, kleine Auflagen und On-Demand-Druck anzubieten“, sagte McMullin.

„Da heute so viel in großen Mengen ausgelagert wird, wird dies dazu beitragen, dass sie sich von ihrer Konkurrenz abheben und sich stärker als ‚One-Stop-Shop' positionieren. Dank der relativ niedrigen Kosten der Systeme kann in kurzer Zeit eine Kapitalrendite erzielt werden, und bei Erfolg kann das Geschäft problemlos erweitert werden, um der Nachfrage gerecht zu werden.“

McMullin wies weiter darauf hin, dass sich digital bedruckte Textilien während der Pandemie besser entwickelt haben als der gesamte Textilmarkt. Heimtextilien wuchsen, da die Verbraucher Zeit damit verbrachten, ihre Häuser neu zu dekorieren, während die Verkäufe dank des größeren Interesses an Outdoor-Wassersportarten ebenfalls zunahmen.

Unter Berufung auf Forschungsergebnisse von Smithers sagte McMullin, dass der Branche von 2021 bis 2026 ein schnelles Wachstum vorausgesagt wird, da sich die gesamte bedruckte Textilindustrie von der globalen Pandemie erholt. Er fügte hinzu, dass der Sublimationsdruck nicht nur auf die Nachfrage nach erhöhten Kleinauflagen oder kundenspezifischen Aufträgen reagiert, sondern auch andere branchenprägende Faktoren anspricht.

Dazu gehört die Nachhaltigkeit, da der On-Demand-Druck im Vergleich zur traditionellen Produktion einen geringeren CO2-Fußabdruck erzeugt. Bei Textilien kann es den Wasser- und Stromverbrauch reduzieren und bietet Kreativen die Flexibilität, Designs individuell anzupassen und exakte Mengen nach Bedarf mit sehr wenig Abfall zu produzieren.

McMullin griff auch das Thema Reshoring auf und erklärte, dass viele Unternehmen jetzt überlegen, wie Reshoring ihre Praktiken zum Besseren verändern kann. Sie überlegen, wie die lokale Produktion den Transport im Rahmen einer verstärkten Konzentration auf nachhaltige Praktiken reduzieren kann, und überprüfen die Lieferketten, um die richtigen Mengen zur richtigen Zeit zu liefern.

Darüber hinaus wies er darauf hin, wie ein On-Demand-Geschäftsmodell eine bessere Kontrolle der Produktion in Bezug auf Qualität, Durchlaufzeiten, Kosten und Rentabilität ermöglichen kann.

„Die Einfachheit des Direct-to-Garment-Print-Prozesses macht ihn ideal für die Integration in Web-to-Print-Plattformen und ermöglicht es im Wesentlichen jedem, ein Online-T-Shirt-Geschäft zu eröffnen, während er das druckt, was bereits verkauft wurde, um die Abhängigkeit von der Massenproduktion zu beseitigen , Versand und Lagerung“, sagte er. „Es führt auch dazu, dass nur sehr wenig Abfall auf Deponien landet oder zur Entsorgung ins Ausland geschickt wird.“

Der SureColor SC-F100 ist Epsons erster A4-Farbsublimationsdrucker

Mit Blick auf das Angebot von Epson sagte McMullin, dass ein benutzerfreundlicher digitaler Farbsublimationsdrucker, gepaart mit einem geeigneten Heißpressgerät, in eine Druckproduktionsumgebung integriert werden kann, um schnell hochwertige Kleinauflagen und On-Demand-Druck anzubieten . Dazu könnten Maschinen wie Epsons erster A4-Farbsublimationsdrucker in Form des SureColor SC-F100 gehören, wobei laut McMullin der Betrieb eine Vielzahl neuer Anwendungen mit relativ geringem Kapitalaufwand hinzufügen und eine schnelle Kapitalrendite erzielen kann.

„Mit der Grundfläche eines A4-Desktopdruckers eignet sich das Plug-in-and-Play-System perfekt für die Herstellung von Werbeartikeln und personalisierten Geschenken wie Tassen, Schlüsselanhängern, Handyhüllen und anderen kleinen Werbeartikeln“, sagte er. „Es erfüllt auch die Bedürfnisse von Textilherstellern, die maßgeschneiderte Produkte wie kleine Taschen, Schürzen, Lanyards und Kissen herstellen möchten.“

Zu den Hauptmerkmalen des Druckers gehören eine hochwertige Ausgabe mit dem PrecisionCore MicroTFP-Druckkopf von Epson, eine Bildqualität von 600 x 1200 dpi, ein neigbarer 2,4-Zoll-Bildschirm, Papiereinzug von vorne und ein einfacher Papierwechsel sowie die Verbindung zur Epson Cloud Solution PORT-Plattform um Druckauftragskosten zu überwachen und die Nutzung im Laufe der Zeit zu verfolgen.

Vielfältige Technik

Ein weiterer großer Hersteller von Farbsublimationskits ist HP. Alex Mighall, Betriebsleiter bei RA Smart, einem HP-Händler in Großbritannien, sagte, Farbsublimation sei im Vergleich zu Alternativen ein relativ einfaches Textildruckverfahren, was bedeutet, dass es Neulinge ansprechen kann, die in den Textilmarkt eintauchen möchten.

„Es ist auch ziemlich einzigartig in der Textildruckbranche, weil es so viele verschiedene Branchen umfasst“, sagte Mighall. „Das Verfahren kann erfolgreich für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden, darunter Mode, Heimtextilien, Sportbekleidung und Soft Signage.

„Dass es so vielseitig einsetzbar ist, liegt unter anderem daran, dass man das Textil beim Bedrucken einfärbt. Wenn Sie beispielsweise Sportbekleidung bedrucken möchten, brauchen Sie etwas, das extrem robust ist und unter Druck nicht reißt.

„Wenn Sie für diesen Prozess DTG verwenden würden, ein Druckverfahren, bei dem Tinte auf die Oberfläche des Textils aufgetragen wird, besteht eine gute Chance, dass der Druck mit der Zeit beschädigt wird – insbesondere bei Kontaktsportarten. Dagegen besteht bei Farbstoffsublimation keine Möglichkeit, den Aufdruck wegzureiben, und das Kleidungsstück hat möglicherweise eine viel längere Lebensdauer.

„Gleichermaßen wird Dye-Sub auch im Soft Signage-Bereich bevorzugt, weil man eine hohe Farbdurchdringung erreichen kann – etwas, das besonders beim Bedrucken von Flaggen geschätzt wird, wo man den Druck auf beiden Seiten des Textils sehen möchte.“

Mighall fuhr fort, dass der digitale Trend selbst durch die wachsende Nachfrage nach personalisierten und kundenspezifischen Produkten gefördert wurde, ein Wunsch, der seiner Meinung nach zunehmend von webbasierten Einzelhändlern befriedigt wurde, die Stoffe und Kleidungsstücke anbieten, die auf Bestellung bedruckt werden. Und im weiteren Sinne sollten PSPs den Einfluss von Fast-Fashion-Marken für den Massenmarkt nicht übersehen, die kurze Vorlaufzeiten, eine schnelle Abwicklung und häufige Stiländerungen verlangen.

„Um es einfach auszudrücken, die Thermosublimation ist aufgrund ihres einfachen Prozesses, bei dem das Bild auf eine Papierrolle gedruckt und dann mittels eines Wärmekalanders auf das Textil übertragen wird, die beliebteste Methode zum Bedrucken von Textilien. Es ist keine Vor- oder Nachbehandlung erforderlich“, sagte er. „Nach dem Drucken ist der Stoff versandbereit, was den gesamten Prozess für alle einfacher und effizienter macht.“

Der HP Stitch S500 kann im One-Pass-Modus mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 m²/h betrieben werden

Mit Blick auf die von HP erhältliche Technologie wies Mighall besonders auf zwei der HP Stitch-Modelle hin. Der HP Stitch S500 kann im One-Pass-Modus mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 m²/h laufen und Material mit einer Breite von bis zu 1,62 m und Rollen mit einem Gewicht von bis zu 55 kg handhaben. Der Drucker arbeitet mit 775-ml-Patronen und bietet eine All-in-One-Lösung mit der Fähigkeit, auf Transferpapier und direkt auf Stoff mit hervorragenden Ergebnissen zu drucken.

Der größere Bruder des HP Stitch S500 ist der HP Stitch S1000, der entwickelt wurde, um dem Benutzer zu helfen, sein Potenzial für Thermosublimationsdruck zu erweitern und freizusetzen. Die größere Maschine ist mit 220 m²/h in zwei Durchgängen schneller, während sie auch eine größere Kapazität hat und 3,2 m breite Rollen mit einem Gewicht von bis zu 300 kg verarbeiten kann, während sie mit 10-Liter-Kartuschen läuft.

„Der Digitaldruck von Polyester-Sportbekleidung, Heimtextilien, Bekleidung und Beschilderung bietet On-Demand-Druckereien auf der ganzen Welt hervorragende Geschäfte“, sagte Mighall. „Die Vorteile des Farbsublimationsdrucks gegenüber anderen Methoden zum Bedrucken von Polyester liegen in der Einfachheit des Verfahrens und der Brillanz der erzeugten Farben. Es öffnet Druckereien im allgemeinen Grafikbereich die Tür zum Eintritt in den schnell wachsenden Textilmarkt.“

Mighalls abschließende Bemerkungen bieten einen treffenden Abschluss dieses Artikels. Die Flexibilität und Leistungsfähigkeit der Farbsublimation ist so groß, dass diese Technologie, wenn sie in vollem Umfang genutzt wird, dem Benutzer alle möglichen Möglichkeiten auf dem geschäftigen Textilmarkt bietet.

by Rob Fletcher Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen
Sportswear
1:24

So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen

Wir sprechen mit Andy Rogers, Marketing Director bei Stahls‘ UK & Europe, über das Verzieren von Hüten und insbesondere über die 360 IQ-Hutpresse auf der FESPA Global Print Expo 2024 im RAI in den Niederlanden.

12-04-2024
So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen
So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung
Sportswear
1:39

So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung

Wir sprechen mit Andy Rogers, Marketingleiter bei Stahls UK & Europe, über den Pro Place IQ und die Technologie dahinter. Andy erklärt, wie der Pro Place IQ das Bild auf dem Bildschirm auf die Platte projiziert.

11-04-2024
So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung
FESPA Brasil 2024 bricht Rekorde und etabliert seine Position in Brasilien
Digitaldruck

FESPA Brasil 2024 bricht Rekorde und etabliert seine Position in Brasilien

FESPA Brasil Digital Printing 2024 etablierte sich als wichtigste Fachmesse für Digitaldruck in Brasilien und Lateinamerika. Die Ausstellung fand vom 11. bis 14. März 2024 im Expo Center Norte in São Paulo, Brasilien, statt. Die Ausstellung wurde sowohl von APS Eventos als auch von FESPA organisiert.

10-04-2024
Entscheidungsträger aus aller Welt konkretisieren Investitionspläne auf der FESPA 2024
Digitaldruck

Entscheidungsträger aus aller Welt konkretisieren Investitionspläne auf der FESPA 2024

Die FESPA Global Print Expo 2024, die European Sign Expo, die Personalisation Experience und die erste Sportswear Pro (19. – 22. März 2024, RAI Amsterdam) zogen ein globales Publikum hochrangiger Entscheidungsträger an, die Investitionen für das Geschäftswachstum priorisierten.

09-04-2024