Digitaldruck

Die DIS-Gruppe begrüßt neue Arbeiten nach der Sperrung durch Covid-19

by FESPA | 25.08.2020
Die DIS-Gruppe begrüßt neue Arbeiten nach der Sperrung durch Covid-19

Der diversifizierte Druckdienstleister DIS Group hat bekannt gegeben, dass er nach der Sperrung des neuartigen Coronavirus (Covid-19) in Großbritannien in eine Reihe neuer Märkte expandieren konnte.

DIS hat seinen Sitz in Wolverhampton in der Nähe von Birmingham in den West Midlands und bietet eine große Auswahl an Druck- und Werbedienstleistungen an, die von großformatigen Druckanwendungen bis hin zu Fahrzeuggrafiken und Ausstellungsarbeiten reichen.

Wie viele andere Unternehmen in Druckmärkten auf der ganzen Welt wurde DIS von der Covid-19-Krise hart getroffen. Einige Großaufträge gingen über Nacht verloren, andere verzögerten sich auf später im Jahr und einige wurden ganz storniert.

Um die Auswirkungen der Pandemie abzumildern, hat DIS den Großteil der Mitarbeiter beurlaubt, was es dem Unternehmen ermöglichte, eine Bestandsaufnahme seiner geschäftlichen Lage zu machen und Pläne für die Zukunft zu schmieden, wodurch wiederum einige wertvolle neue Märkte identifiziert werden konnten.

DIS-Vertriebsleiter Dave Purcell sagte gegenüber FESPA.com , dass das Unternehmen in dieser Zeit großer Unsicherheit für die gesamte Branche daran interessiert sei, seinen Teil zur Unterstützung der Gemeinschaft beizutragen.


Dazu gehörte die Mitarbeit bei ScrubHub, einem Netzwerk von Freiwilligen, die Arbeitskleidung für NHS-Mitarbeiter in ganz Großbritannien anfertigen, sowie die kostenlose Produktion von 500 Aktivitätsbüchern für die Wolves Foundation, die Gemeinschaftsorganisation des örtlichen Premier-League-Fußballvereins Wolverhampton Wanderers.

„Mit ScrubHub haben wir damit begonnen, Muster zu drucken, die an Menschen im ganzen Land verschickt werden, um Kittel für den NHS anzufertigen – und das alles kostenlos“, sagte Purcell. „Dann stellten wir unsere Zeit und unsere Maschinen ehrenamtlich zur Verfügung und begannen mit der Herstellung von Schutzvisieren zur Verteilung an alle Krankenhäuser und Pflegeheime in Midlands.

„Wir fühlten uns verpflichtet, in diesen schrecklichen Zeiten unseren Beitrag zu leisten.“

In Bezug auf die Art und Weise, wie DIS mit der Lockerung der Beschränkungen im Vereinigten Königreich umgeht, sagte Purcell, dass das Geschäft fast wieder seine volle Stärke erreicht habe, allerdings mit einigen betrieblichen Änderungen aufgrund von Covid-19.

„Der Auftragsbestand hat jetzt wieder ein normales Niveau erreicht, und obwohl die Art der Arbeit immer noch mit Covid-19 zusammenhängt, sehen wir, dass sich dies langsam ändert und zu unserer normalen Druckarbeit zurückkehrt“, sagte Purcell.

Im Hinblick auf die steigende Arbeitsbelastung sagte Purcell, dass die Nachfrage nach Dienstleistungen in Bereichen gestiegen sei, in denen DIS traditionell nicht so aktiv gewesen sei. Dazu gehörte die enge Zusammenarbeit mit dem NHS Birmingham Community Healthcare NHS Foundation Trust, bei dem DIS in seinen Krankenhäusern Bildschirme sowie Bodenaufkleber und Sicherheitsleitsysteme an den 300 Standorten des Trusts installierte.


Vor diesem Hintergrund äußert sich Purcell positiv über den Rest des Jahres 2020 und sagt, dass das Unternehmen in einer guten Position sei, um voranzukommen.

„Ich bin für den Rest des Jahres sehr optimistisch. Ich bin der Meinung, dass wir starke positive Führungsqualitäten an den Tag legen müssen und glaube, dass wir in kürzester Zeit auf Hochtouren und darüber hinaus sein werden“, sagte Purcell.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Textildruck für Endkonsumenten: Durch Software zu Müllvermeidung
Textile Printing

Textildruck für Endkonsumenten: Durch Software zu Müllvermeidung

Die Modeindustrie ist weltweit einer der Hauptverursacher von Umweltverschmutzung. Lässt sich das durch digitalen Textildruck ändern, und was hat Software damit zu tun?

17-04-2024
Standard-Lichtbedingungen für Großformatdrucker und ihre zahlreichen Märkte
Wide Format Printing

Standard-Lichtbedingungen für Großformatdrucker und ihre zahlreichen Märkte

Paul Sherfield erläutert die verschiedenen Standardbedingungen, die für Großformatdrucker erforderlich sind, da Farben je nach Beleuchtungsart und Umgebung unterschiedlich erscheinen können.

17-04-2024
EFKA startet neuen vollintegrierten Webshop
Signage

EFKA startet neuen vollintegrierten Webshop

EFKA, ein führender Hersteller und europäischer Marktführer für Aluminium-Textilrahmen, gab den Start seines neuen Webshops bekannt, der vollständig in die Website integriert ist und zahlreiche Vorteile für Kunden bietet.

17-04-2024
Wie interaktiver Druck Marken dabei helfen kann, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten
Outdoor Advertising

Wie interaktiver Druck Marken dabei helfen kann, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten

Interaktiver Druck wird für Marketingfachleute zu einem immer wichtigeren Feature, wenn es darum geht, die Aufmerksamkeit des modernen Verbrauchers zu gewinnen. Hier zeigt Rob Fletcher einige Möglichkeiten auf, wie Druck Marken dabei helfen kann, mit Menschen unterwegs in Kontakt zu treten.

16-04-2024