Der Energieverbrauch von Digitaldruckern wird messbar

by FESPA | 30.05.2017
Der Energieverbrauch von Digitaldruckern wird messbar

In ihrem 250. Verdigris- Blogpost nimmt Laurel Brunner die wachsende Bereitschaft der Grafischen Industrie unter die Lupe, sich mit Fragen der Nachhaltigkeit auseinander zu setzen.

In den letzten fünf Jahren hat sich der Verdigris-Blog mit vielen grünen Themen beschäftigt, die für die Grafischen Industrie wichtig sind.  Aber hat dies das Bewusstsein im Markt für Nachhaltigkeit tatsächlich verändert?

Sich das auf die Fahnen zu schreiben, zeugt schon von Eitelkeit, und deshalb müssen handfeste Beweise her. Allerdings ist es schlicht unmöglich, zu beweisen, dass Blogs wie Verdigris das Bewusstsein für die Umwelt wirklich verändert haben.

Ein sehr klarer und auffälliger Unterschied im Vergleich zu vor fünf Jahren besteht in der Zahl von ISO-Standards zum Thema Umweltschutz in der Grafischen Industrie, die bereits verabschiedet sind oder eben entwickelt werden.

ISO 16759, ein Standard der erklärt wie der ökologische Fußabdruck von Druckprodukten bestimmt wird, wurde im Juli 2013 verabschiedet. Heute sind mindestens zwei Programme zur Berechnung des CO2-Ausstoßes nach diesem Standard zertifiziert.

Ein ähnlicher Standard, der den ökologischen Fußabdruck von elektronischen Medienprodukten darstellen soll, ist beinahe fertig und kann demnächst bei der ISO zur Veröffentlichung eingereicht werden.

Die ISO-Norm 20294 (Quantifizierung und Kommunikation zur Berechnung des ökologischen Fußabdrucks von elektronischen Medien) kann zusammen mit der ISO 16759 und anderen Normen als Teil einer größer angelegten Evaluierung zu Fragen der Nachhaltigkeit von Druckprodukten zum Einsatz kommen.

Ein weiteres Dokument das gerade bearbeitet wird, die ISO 20690. Hier geht es darum, den Energieverbrauch von schnellen digitalen Druckwerken zu bestimmen, bei denen nur selten ein vorübergehender Anstieg im Stromverbrauch stattfindet.

Die ISO 21632 gibt Leitlinien vor, nach denen der Energieverbrauch von Druckern gemessen werden soll, bei denen es häufig Spitzen in der Stromaufnahme gibt – wie etwa bei Großformatdruckern.

Beide Standards erheben Daten, die Druckereien und Einkäufern von Druckprodukten bei Investmententscheidungen helfen können, aber natürlich auch den Entwicklern neuer Technologien für den Digitaldruck. Sie werden demnächst veröffentlicht.

Die ISO-Norm 21331 über das Deinking von Druckprodukten ist hingegen noch nicht so weit fortgeschritten. Die Arbeit daran stößt auf enorme Wiederstände, aber es gibt Fortschritte.

Die Arbeit an einem weiteren Dokument hat eben begonnen. Eine neun Normenfamilie soll Vereinbarungen zur Umweltverträglichkeit von verschiedenen Druckprodukten enthalten. Damit wird ein gemeinsamer Referenzrahmen für die verschiedenen Öko-Label geschaffen.

Diese erhalten durch die neuen Normen ein verlässliches und konsistentes Rahmenwerk. Das erste Dokument der neuen Normenfamilie wird sich mit Labels und Packaging beschäftigen.

Also konnte dieser Blog ein Bewusstsein dafür wecken, welchen Einfluss Druckprodukte auf die Umwelt haben?

Genau wissen kann man es freilich nicht. Es gibt jedoch die Hoffnung, dass die Arbeit an den Standards, ein generell gesteigertes Interesse an den Themen Nachhaltigkeit  und Prozessoptimierung sowie verbesserte Maschinen zusammenspielen und schließlich wirklich etwas verändern. Wenn das Verdigris-Projekt und seine Blogs dazu nur ein kleines bisschen beigetragen haben, dann bewegt sich die Grafische Industrie in die richtige Richtung.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Thema

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen
Sportswear
1:24

So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen

Wir sprechen mit Andy Rogers, Marketing Director bei Stahls‘ UK & Europe, über das Verzieren von Hüten und insbesondere über die 360 IQ-Hutpresse auf der FESPA Global Print Expo 2024 im RAI in den Niederlanden.

12-04-2024
So dekorieren Sie Hüte mit allem und überall, einschließlich 3D-Verzierungen
So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung
Sportswear
1:39

So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung

Wir sprechen mit Andy Rogers, Marketingleiter bei Stahls UK & Europe, über den Pro Place IQ und die Technologie dahinter. Andy erklärt, wie der Pro Place IQ das Bild auf dem Bildschirm auf die Platte projiziert.

11-04-2024
So steigern Sie die Wärmeübertragungseffizienz durch gleichbleibend genaue Positionierung
FESPA Brasil 2024 bricht Rekorde und etabliert seine Position in Brasilien
Digitaldruck

FESPA Brasil 2024 bricht Rekorde und etabliert seine Position in Brasilien

FESPA Brasil Digital Printing 2024 etablierte sich als wichtigste Fachmesse für Digitaldruck in Brasilien und Lateinamerika. Die Ausstellung fand vom 11. bis 14. März 2024 im Expo Center Norte in São Paulo, Brasilien, statt. Die Ausstellung wurde sowohl von APS Eventos als auch von FESPA organisiert.

10-04-2024
Entscheidungsträger aus aller Welt konkretisieren Investitionspläne auf der FESPA 2024
Digitaldruck

Entscheidungsträger aus aller Welt konkretisieren Investitionspläne auf der FESPA 2024

Die FESPA Global Print Expo 2024, die European Sign Expo, die Personalisation Experience und die erste Sportswear Pro (19. – 22. März 2024, RAI Amsterdam) zogen ein globales Publikum hochrangiger Entscheidungsträger an, die Investitionen für das Geschäftswachstum priorisierten.

09-04-2024