Software

Auswahl des richtigen RIP

by FESPA | 05.04.2022
Auswahl des richtigen RIP

Die Wahl des richtigen RIP kann für jeden Drucker eine schwierige und dennoch wichtige Entscheidung sein. Sonja Angerer bespricht, wie Sie das richtige Produkt für Ihre Druckerei finden.

Ein Raum, ein Drucker und ein schneller Internet-Uplink: Die Einrichtung einer einfachen Druckerei scheint einfach zu sein. Doch mit dem Wachstum des Betriebs steigt auch die Notwendigkeit, die Produktlinien zu erweitern und besser zu organisieren oder sogar zu automatisieren. Während normalerweise die Druckmaschinen die meiste Aufmerksamkeit erhalten, ist die RIP-Software heute für Drucker genauso wichtig. Sehen wir uns die wichtigsten Faktoren bei der Auswahl des richtigen RIP für Ihr Unternehmen an:

  • Was machen RIPS?
  • Wie hoch sind die Kosten für ein RIP?
  • Benötige ich Hilfe beim Einrichten eines RIP?
  • Welche Spezial-RIPs gibt es und warum brauche ich eines?
  • Kann ein RIP bei der Automatisierung helfen und wie?

RIPs in der Druckerei

RIP ist eine Abkürzung für Raster Image Processor, da die Software Daten für die Ausgabe auf Druckmaschinen rastert. Es kommuniziert mit dem Drucker, wo die Farbtröpfchen platziert werden sollen, um das Bild auf Papier, Karton oder Vinyl zu erstellen. Dies funktioniert für Vektorgrafiken, z. B. aus Adobe Illustrator oder Corel Draw, aber auch bereits gerasterte Bilddaten aus Photoshop und anderen Bildbearbeitungsprogrammen.

Aber RIPs skalieren, spiegeln, drehen und verschachteln Layouts auch. Die Möglichkeit, Daten zu verschachteln, um das Substrat effizient zu nutzen und Abfall zu vermeiden, ist zu einem wichtigen Bestandteil des Rippens geworden. Für High-End-Hochgeschwindigkeits-Produktions-RIPs stehen ausgefeilte Algorithmen zur Verfügung.

Viele Großformatdrucker der Einstiegsklasse werden mit einem Basis-RIP ausgeliefert, z. B. Roland DG VersaWorks , Mimaki RasterLink oder SAi FlexiPRINT HP Edition . Die Pakete funktionieren nur mit dem Drucker, mit dem sie geliefert werden, bieten aber eine erweiterte Steuerung mit proprietären Funktionen wie Multi-Pass-Lack, Weiß-, Neon- oder Metallic-Tinten.

„Gebündelte RIPs sind oft eine einfache Möglichkeit, ein Bild zu drucken und ermöglichen kostengünstige Druckgeräte. Die Software kann nur einen Snapshot-Ansatz zum Drucker erstellen, leider ist sie nicht für die Bereitstellung eines Workflows ausgelegt. Ein Workflow kann eingerichtet werden und bietet viel Potenzial zur Produktionsoptimierung. (…) Außerdem kann ein dedizierter RIP mehr Funktionen und Support bedeuten“, sagt Joachim Rees von der Multi-Plot Europe GmbH .


BILDUNTERSCHRIFT: Moderne RIPs wie Ergosoft 16 bieten ausgefeilte Verschachtelungsmöglichkeiten. Dadurch können Sie Material einsparen und Abfall vermeiden. Foto: Ergosoft.

Was kostet ein RIP?

Für viele Druckereien kann ein gebündelter RIP alles sein, was der Kunde jemals braucht, insbesondere wenn er für die Verwendung mit mehreren Druckern derselben Marke konzipiert ist.

Allzweck-RIPs von Caldera , Colorgate , Ergosoft , Onyx , PrintFactory , SAi oder Shiraz sind Firmennamen für einige der marktführenden Marken, deren Preise bei 1000 Euro oder mehr für eine lebenslange Lizenz beginnen können, sofern verfügbar.

Viele Hersteller von RIP-Software haben sich möglicherweise eine Seite von Adobe und Microsoft ausgeliehen und bieten Abonnements für Cloud-erweiterte RIP-Dienste an. Die Preise für ein Abonnement für eine kleine Anzahl von Druckern können bei etwa 100 Euro pro Monat beginnen.

Bei großen RIPs werden diese zur Steuerung von Produktionslinien mit Dutzenden von Maschinen benötigt. Die jährlichen Kosten für Abonnements und Servicegebühren können recht hoch sein. Es ist wichtig, dass das richtige RIP für Ihren Shop ausgewählt wird, da sich dies bei falscher Bestellung direkt auf Ihre Gewinnlinie auswirken könnte.

Benötige ich Hilfe beim Einrichten meines RIP?

Wenn Sie neu bei RIPs sind, lautet die kurze Antwort wahrscheinlich „Ja“. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie RIPs mit Produktionslinienfunktionen wie JDF-Job-Ticketing und Warteschlangenverwaltung, Farbmanagement-Workflows mit ICC-Profilen oder G7-Kalibrierung in Betracht ziehen. Jeder Drucker, dessen Mitarbeiter mit diesen Konzepten nicht vertraut sind, wird von den RIP-Einrichtungs- und Konfigurationsdiensten des RIP-Anbieters stark profitieren.

Die Einrichtung eines RIP bedeutet oft auch die Etablierung eines De-facto-Workflows in der Druckerei. Die Erstellung eines Konzepts oder die Inanspruchnahme einer Workflow-Beratung trägt daher nicht nur zu einem reibungsloseren Ablauf des RIP bei, sondern kann auch die Produktionseffizienz erheblich steigern.
RIPs, die mit einem Drucker kombiniert werden, erhalten ihre Ersteinrichtung normalerweise von dem Servertechniker, der auch den Drucker installiert.


BILDUNTERSCHRIFT: Colorgate Productionserver ist auch als Spezial-RIP für eine Reihe von Industrieanwendungen verfügbar, darunter Textil- und Dekordruck. Screenshot: Colorgate.

Was sind Spezial-RIPs und warum sollte ein Drucker einen benötigen?

Für fast jede Branche, die Digitaldruckdienste benötigt, stehen spezielle RIPs zur Verfügung:
  • Textil (Direkt-/Sublimationsdrucke, DTG)
  • Keramik
  • Dekor
  • Foto
  • Rasterfilme
  • Beweise
Diese RIPs bieten oft leistungsfähigere Werkzeuge zum Bearbeiten und Optimieren von Bildern, Layouts und Farbskalen als ein allgemeiner RIP. Für die meisten Drucker ist ein spezielles RIP nur dann erforderlich, wenn die Anwendung einen wesentlichen Teil ihres Tagesgeschäfts ausmacht. Um das Beste aus Spezial-RIPs herauszuholen, ist es wichtig, über gute Druckkenntnisse und Branchenkenntnisse zu verfügen.
„Für den dekorativen Druck von Designs auf Textilien müssen zusätzliche Faktoren berücksichtigt werden, z. B. Step & Rapport, Mehrfarbendruck und Auswertungen, die wichtige Säulen einer modernen Mikrofabrik sind“, erklärt Rees.

Kann ein RIP bei der Automatisierung helfen und wie?

Der Einsatz von RIPs kann dabei helfen, den Druckprozess zu automatisieren. Allzweck-RIPs können mit einer Vielzahl anderer Anwendungen verbunden werden, beispielsweise mit Buchhaltungssoftware oder MIS- und ERP-Paketen. Dies kann dazu beitragen, den gesamten Arbeitsablauf einer Druckerei zu verbessern.

„Prozessautomatisierung ist aus dem Alltag von Druckdienstleistern nicht mehr wegzudenken. „Ergosoft bietet die gesamte Bandbreite an Möglichkeiten von der Jobautomatisierung mit auftrags- und bildabgestimmter Überwachung der gesamten Produktion mit ErgoLytics, der automatischen Auftragsabwicklung mit Delta Automation bis hin zur Anbindung eines externen Bestellprozesses über Ergosoft Stream“, sagt Anna Tobler, Ergosoft-CEO.

„Die PrintFactory-Software verfügt über eine integrierte Automatisierung über XML- oder JDF-Unterstützung und Endbenutzer können diese Software in Front-End-Web-to-Print-, Automatisierungs-Workflows und MIS-Systeme integrieren, was die Softwarelösung noch attraktiver macht.“ Außerdem sind leistungsstarke Automatisierungstools und Vorlagen enthalten, die repetitive Aufgaben überflüssig machen und viel Zeit vor dem Druck sparen“, betont Debra Roussouw, Marketing Managerin bei PrintFactory.

High-End-Farbqualität erfordert oft individuelle Druckerprofile. Viele RIPs bieten Farbmanagementmodule oder -erweiterungen. Sie sind auch mit marktführenden Messgeräten kompatibel, z. B. von Xrite oder Barbieri . Die Wahl eines RIP mit einem Farbmanagementmodul kann dazu beitragen, die Druckqualität insgesamt zu verbessern und gleichzeitig die Kosten für externe Farbmanagementdienste zu senken.

„Die im Lieferumfang enthaltene branchenerprobte Farb-Engine von PrintFactory ist in ihrer Genauigkeit beispiellos und bietet Farbmanagement auf höchstem Proofniveau für alle angetriebenen Geräte. Grau- und Neutraltöne sind die breiteste und sauberste Sonderfarbwiedergabe mit den vollständigsten Sonderfarbtabellen, die es gibt. Kunden können Drucker problemlos auf so enge Toleranzen neu kalibrieren, dass sie Aufträge auf Druckern desselben Modells verteilen und „identische“ Dateien, die Tage, Wochen oder sogar Monate zuvor gedruckt wurden, erneut drucken können … anders als bei jedem anderen LFP-RIP.“ , sagt Roussouw.


BILDUNTERSCHRIFT: Die Farb-Engine von PrintFactory bietet ein Farbmanagement auf höchstem Proofniveau. Screenshot: PrintFactory

Wie findet man den perfekten RIP?

Wenn Sie über ein RIP für Ihre Druckerei nachdenken, ist es wichtig, das richtige auszuwählen. Nicht alle RIPs sind gleich und die Auswahl eines für Ihre Druckerei ungeeigneten RIPs kann kostspielig und äußerst ineffizient sein. Hier sind einige Faktoren, die Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten:
  1. RIP-Funktionen: Denken Sie vor dem Kauf unbedingt über die Funktionen eines RIP nach. Ein RIP mit mehr Funktionen ist möglicherweise teurer, aber möglicherweise auch vorteilhafter für Ihr Geschäft.
  2. RIP-Einrichtung und -Konfiguration: Wenn Sie mit RIPs nicht vertraut sind, benötigen Sie wahrscheinlich Hilfe bei der Einrichtung der Software.
  3. RIP-Gesamtkosten: Ein leistungsstarkes, hochautomatisiertes RIP erfordert wahrscheinlich (zusätzliche) Cloud-Service-Abonnements, einen Servicevertrag sowie intensive und wiederkehrende Mitarbeiterschulungen. Da hierdurch die Kosten für jeden einzelnen bedruckten Quadratmeter steigen, ist in der Regel ein hoher Umsatz erforderlich.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Thema

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

WrapFest kehrt inmitten des Booms der Fahrzeugindividualisierung nach Silverstone zurück
Vehicle Wrapping

WrapFest kehrt inmitten des Booms der Fahrzeugindividualisierung nach Silverstone zurück

WrapFest, die spezielle Show für die Fahrzeug- und Oberflächendekorations-Community, kehrt dieses Jahr vom 3. bis 4. Oktober 2024 auf die prestigeträchtige Rennstrecke von Silverstone zurück.

22-04-2024
Beschilderungen ohne Druck: Techniken, Hersteller, Zukunftsaussichten
Signage

Beschilderungen ohne Druck: Techniken, Hersteller, Zukunftsaussichten

Sie liegen im Trend, die European Sign Expo 2024 hat es gerade wieder gezeigt: Beschilderungen ohne Druck. Inzwischen gibt es so viele Varianten, dass sich buchstäblich für jeden Anwendungsbereich die ideale Technologie finden lässt. Die wichtigsten stellen wir hier vor.

22-04-2024
Möglichkeiten für Großformatdrucker in der Etikettierung
Labels

Möglichkeiten für Großformatdrucker in der Etikettierung

Nessan Cleary erklärt, wie die Etikettierung eine einzigartige Chance für Großformatdruckanbieter darstellen kann, die ihr Geschäft ausbauen und diversifizieren möchten.

22-04-2024
9 Prinzipien der schlanken Fertigung für Textilveredler
Garment Printing

9 Prinzipien der schlanken Fertigung für Textilveredler

Marshall Atkinson stellt verschiedene Prinzipien des Lean Manufacturing vor, die dabei helfen, Abläufe zu rationalisieren, Abfall zu reduzieren, die Produktivität zu steigern und die Kosten Ihres Unternehmens zu senken.

22-04-2024