3D-Drucke

3D-Druck-Startup ist Partner eines Innenarchitekturstudios

by FESPA | 02.12.2020
3D-Druck-Startup ist Partner eines Innenarchitekturstudios

Das 3D-Druck-Startup Satori hat Einzelheiten einer neuen Partnerschaft mit dem Innenarchitekturstudio Madhi Naim Design Lab bekannt gegeben, mit dem Ziel, die 3D-Drucktechnologie zu nutzen und neue Produkte für den Einsatz in Umgebungen auf der ganzen Welt zu entwickeln.

Die Satori x Mahdi-Kollektion basiert auf der Idee, dass 3D-Druck als Lösung für ein Problem eingesetzt werden kann. Das erste Projekt der Partnerschaft konzentriert sich auf die Bedeutung von psychischem Wohlbefinden und Empathie inmitten der anhaltenden Coronavirus-Pandemie (Covid-19).

Da viele Menschen auf der ganzen Welt aufgrund der Covid-19-Beschränkungen weiterhin von zu Hause aus arbeiten, werden Satori und Madhi Naim Design Lab zusammenarbeiten, um eine Reihe von Projekten zu entwickeln, um Menschen bei der Arbeit aus der Ferne zu helfen.

Unter Verwendung des neuen industriellen 3D-Druckers ST1600 von Satori werden unter anderem ein Laptopständer, ein ästhetischer Schreibwaren-Organizer und ein Mehrzweck-USB-Halter angeboten, der dank seines flexiblen Außenmaterials auch als Stressball dient.

Im Gespräch mit FESPA.com über die neue Initiative sagte Satori-Geschäftsführer Chengxi Wang, was diese Kollektion von den bereits erhältlichen Produkten dadurch unterscheidet, dass das Design mit einer Gitterstruktur optimiert ist, um optimale Funktion mit minimalem Materialaufwand zu erreichen.

„Durch die Zusammenarbeit mit dem Mahdi Naim Design Lab wollen wir die Grenzen des 3D-Drucks erweitern und etwas mit sozialer Wirkung schaffen“, sagte Wang.

„Als Designer und Hersteller von industriellen 3D-Desktopdruckern ist es unsere Mission, den professionellen 3D-Druck benutzerfreundlicher zu machen und einen größeren Einfluss auf Geschäftsanwendungen zu haben.

„Im Rahmen unseres nutzerzentrierten Ansatzes arbeiten wir eng mit Industriepartnern zusammen und helfen bei der Lösung ihrer praktischen Probleme. Dies hilft uns, Einblick in die Schwachstellen unserer Kunden zu gewinnen und unsere 3D-Drucker kontinuierlich zu verbessern, um immer effizienter und benutzerfreundlicher zu werden.“


Nach dem ersten Projekt werden sich Satori und Madhi Naim Design Lab mit einer neuen sozialen Initiative befassen, um den 3D-Druck in Afrika voranzutreiben.

Das Mahdi Naim Design Lab hat seinen Sitz in Marokko und hat laut Initiative viele soziale und wirtschaftliche Herausforderungen in Afrika beobachtet, die mit kreativen Designs gelöst werden können.

„Der 3D-Druck ermöglicht es Designern, die von Computern generierten 3D-Designs vollständig zu verwirklichen, wobei Algorithmen und Mathematik angewendet werden können, um die Designstruktur mit minimalem Materialverbrauch, wie z. B. Gitterstrukturen, zu optimieren“, sagte Wang.

„Auf diese Weise 3D-gedruckte Innenarchitekturen reduzieren den Materialverbrauch und tragen zur Nachhaltigkeit bei.

„Wir freuen uns, die Mission des Mahdi Naim Design Lab zu unterstützen und seine Designs mit unserer 3D-Drucktechnologie zum Leben zu erwecken.“

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Thema

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Lohnen sich Analysedienste für den Großformatdruck?
Software

Lohnen sich Analysedienste für den Großformatdruck?

Nessan Cleary berichtet, dass Druckmaschinenhersteller zunehmend Maschinenanalysedienste anbieten und ob diese im Großformatsektor ihr Geld wert sind.

19-04-2024
Software: Das Herz von Digital Signage
Signage

Software: Das Herz von Digital Signage

Ohne die richtige Software ist Digital Signage nicht viel mehr als ein großer Fernseher. Wie finden Kunden die richtige Lösung für ihr Projekt, und was können Druckdienstleister tun, um ihnen zu helfen?

19-04-2024
Intelligente Fabriken und Personalisierungstechnologie im Fokus bei Personalise Make Wear 2024
Personalisation

Intelligente Fabriken und Personalisierungstechnologie im Fokus bei Personalise Make Wear 2024

FESPAs Textilbotschafterin Debbie McKeegan spricht mit Branchenspezialisten bei Personalise Make Wear auf der Personalisation Experience und Sportswear Pro 2024 in Amsterdam. An jedem Tag der Ausstellungen veranstaltete Debbie ein Kamingespräch mit diesen Spezialisten, um verschiedene Branchenthemen zu besprechen. Während dieses Kamingesprächs mit Antigro, Caldera, Print Logistics, Inkcups und Kornit Digital diskutieren sie die Rolle digitaler Technologien bei der Personalisierung, die Neugestaltung der Lieferkette, die Zukunft der Fertigung und vieles mehr.

19-04-2024
So schaffen Sie eine effiziente Smart Factory
Personalisation

So schaffen Sie eine effiziente Smart Factory

Debbie McKeegan spricht bei Personalise Make Wear in Amsterdam mit Branchenspezialisten über intelligente Fabriken und Personalisierungstechnologie. Debbie spricht mit Antigro, Caldera, Print Logistic, Inkcups und Kornit Digitial.

18-04-2024