Blog

Science Based Targets-Initiative (SBTi)

by Laurel Brunner | 08.08.2023
Science Based Targets-Initiative (SBTi)

Laurel Brunner erzählt, wie die Science Based Targets Initiative Unternehmen dabei helfen will, ihre eigenen Klimaschutzprojekte zu entwickeln. Derzeit nutzen mehr als 4000 Unternehmen das SBTi-Modell. Laurel erklärt, wie die Organisation diesen Unternehmen helfen kann, ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Eine weitere Woche, eine weitere clevere Klimaschutzmaßnahme. Die Science Based Targets Initiative (SBTi) hat an ihren Standorten den privaten und nicht den öffentlichen Unternehmenssektor. Die Organisation möchte Unternehmen dabei unterstützen, ambitionierte Klimaschutzprojekte zu entwickeln. Weltweit arbeiten über 4000 Unternehmen mit dem SBTi-Modell.

Bei SBTi geht es darum, Ziele zu setzen, die gleichzeitig herausfordernd und erreichbar sind. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Umweltauswirkungen reduzieren, ohne die tägliche Rentabilität ihrer Geschäftsaktivitäten übermäßig zu gefährden.

Das SBTi kann allen Arten von Unternehmen dabei helfen, ihre Treibhausgasemissionen (THG) zu reduzieren, einschließlich Unternehmen im Grafiksektor, und zwar mithilfe der neuesten Klimawissenschaft. Das Modell zielt darauf ab, das Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen, die Temperatur auf dem Planeten um weniger als 2 °C und idealerweise um weniger als 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau zu erhöhen. Dies ist mit „wissenschaftsbasierten“ Zielen gemeint. Theoretisch wird es also einen Prozess der kontinuierlichen Verbesserung der Ergebnisse von Klimaschutzprojekten geben.

Der fünfstufige Prozess beginnt mit Engagement. Mithilfe des SBTi-Online-Dashboards reicht eine Organisation ein Verpflichtungsschreiben ein, in dem sie das Ziel der Netto-Null-Emissionen bestätigt. Die Unternehmen haben dann ein paar Jahre Zeit, SBTi ihre Ziele mitzuteilen. Die zweite Phase besteht darin, die umfangreichen Online-Ressourcen von SBTi zu nutzen, um Ziele zu entwickeln, die allgemeiner oder sektorspezifischer Natur sein können. Der Zielsetzungsprozess kann ein wenig entmutigend wirken und das ist nichts, was Sie in Ihrer Mittagspause durchgehen möchten. SBTi bietet zahlreiche hilfreiche Tools, von einem Leitfaden für den Einstieg über ein Zielsetzungstool bis hin zu einer Checkliste für KMU-Zielvalidierungsanwendungen. Seien Sie einfach bereit, Zeit und Ressourcen für den gesamten Prozess aufzuwenden

Die dritte und vierte Phase umfasst den Einreichungsprozess und die Mitteilung darüber, dass die Unternehmensziele von den für die SBTi tätigen Beratern zur Validierung akzeptiert werden. Die letzte Phase ist der Offenlegungsprozess, bei dem das engagierte Unternehmen jährlich über die Fortschritte bei der Zielerreichung berichtet. Die Berichterstattung kann über Jahresberichte erfolgen oder, wenn es etwas robuster sein soll, können Unternehmen das CDP mit einer „gemeinnützigen Wohltätigkeitsorganisation“ beauftragen, die Fortschrittsdaten zu prüfen und weiterzugeben.

Die schlechte Nachricht ist, dass das alles sehr komplex ist. Es kostet Zeit und Geld, Verpflichtungen zu definieren und zu erfüllen. Es erfordert auch Fachwissen und Engagement, die die Aufmerksamkeit von anderen Aspekten des Unternehmens lenken können. Dies ist in Ordnung für Unternehmen mit vielen Mitarbeitern und Abteilungen und dem Spielraum innerhalb des Unternehmens, ein Team mit der Arbeit an Zielen und Prozessen zur Erreichung dieser Ziele zu beauftragen. Für kleine und mittelständische Unternehmen ist es nicht ganz so gut. Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern, die den Großteil der Druckindustrie ausmachen, könnten Schwierigkeiten haben, mit der SBTi weit zu kommen. Trotzdem ist es auf jeden Fall einen Blick wert.

Quellenangaben: Dieser Artikel wurde vom Verdigris Project erstellt, einer Brancheninitiative mit dem Ziel, das Bewusstsein für die positiven Auswirkungen von Druck auf die Umwelt zu schärfen. Dieser wöchentliche Kommentar hilft Druckereien, über Umweltstandards auf dem Laufenden zu bleiben und zu erfahren, wie eine umweltfreundliche Unternehmensführung zur Verbesserung ihres Geschäftsergebnisses beitragen kann. Verdigris wird von folgenden Unternehmen unterstützt: Agfa Graphics , EFI , Fespa , Fujifilm , HP , Kodak , Miraclon , Ricoh Splash PR , Unity Publishing und Xeikon .

by Laurel Brunner Zurück zu den Neuigkeiten

Jüngste Neuigkeiten

So starten Sie Ihre Reise in die Nachhaltigkeit
Blog

So starten Sie Ihre Reise in die Nachhaltigkeit

Laurel Brunner erläutert einige grundlegende Schritte, die Druckereien unternehmen können, um ihren Weg in Richtung Nachhaltigkeit zu beginnen. Diese Schritte konzentrieren sich auf die Einsparung von Ressourcen und die Minimierung von Abfällen.

30-05-2024
Welche Auswirkungen kann Luftverschmutzung auf die Wirtschaft und einzelne Unternehmen haben?
Features

Welche Auswirkungen kann Luftverschmutzung auf die Wirtschaft und einzelne Unternehmen haben?

Clare Taylor erläutert, wie die Auswirkungen schlechter Luftqualität tatsächlich zu einem direkten und kostspieligen Geschäftsproblem werden können. Clare erörtert, wie Luftverschmutzung die Wirtschaft und einzelne Unternehmen erheblich beeinträchtigen kann.

22-05-2024
Mimaki Engineering bringt umweltfreundliche Carbon-Tintenpatronen auf den Weltmarkt
Features

Mimaki Engineering bringt umweltfreundliche Carbon-Tintenpatronen auf den Weltmarkt

Mimaki bringt umweltfreundliche Kartontintenpatronen in die globale Druckindustrie, die den Plastikverbrauch deutlich reduzieren und die Recyclingfähigkeit verbessern. Diese neueste Lösung ist eine weitere Initiative des Unternehmens, um Druckereien bei der Reduzierung ihrer Umweltbelastung zu unterstützen.

21-05-2024
Heidelberg tritt dem Global Compact der Vereinten Nationen bei
Features

Heidelberg tritt dem Global Compact der Vereinten Nationen bei

Laurel Brunner betont die Bedeutung des Global Compact der Vereinten Nationen. Zu den Mitgliedern zählen Mercedes-Benz, Pearson und Unilever, und nun ist auch Heidelberg Mitglied.

20-05-2024