Features

Wie nutzen Sie Software für eine effiziente On-Demand-Fertigung?

von Debbie McKeegan | 17.08.2020
Wie nutzen Sie Software für eine effiziente On-Demand-Fertigung?

Da die Nachfrage nach maßgeschneiderten, personalisierten Produkten in allen Bereichen des Bekleidungsmarktes weiter zunimmt, belastet die Forderung nach einem effizienten Druckworkflow die manuelle Auftragsabwicklung und die Dateivorbereitung innerhalb des traditionellen Produktworkflows erheblich.

  In den letzten zehn Jahren hat die Druckmessung und damit auch die Anzahl der einzelnen SKUs zugenommen. Ein Großteil dieses Wachstums ist ein direktes Ergebnis der kreativen Anwendung digitaler Textildrucktechnologien und der Designvielfalt, die jetzt auf Knopfdruck möglich ist.  


Der DTG-Druck hat die Nachfrage nach personalisierten, maßgeschneiderten Produkten getrieben, die durch das Drucken auf vorgenähte Produkte (Rohlinge) erleichtert werden. Als disruptive Technologie wird der Wert des DTG-Marktes jetzt auf 3,4 Milliarden US-Dollar bei einer jährlichen Wachstumsrate von 9,6% geschätzt [Quelle: Grand View Research ]. Ein wichtiger Akteur, der potenzielles Wachstum und Chancen in diesem Markt demonstriert, ist Printful - dessen Geschäft in nur 7 Jahren auf unglaubliche 100 Millionen Dollar angewachsen ist. Neben neuen Technologien, die das unternehmerische Wachstum und neue Geschäftsmodelle für alle Sektoren der Textilindustrie fördern, entwickeln sich weiterhin neue Anwendungen.

  Der Roll-to-Roll-Markt, insbesondere der Sektor, der der Bekleidungsindustrie dient, steht nun vor der Herausforderung, die Lagerbestände zu reduzieren und seine Umweltverträglichkeit zu verbessern.    

In unserem jüngsten Podcast sprach die FESPA-Textilbotschafterin Debbie McKeegan mit Guy Alroy, dem Gründer des Technologie-Start-ups Early.Vision. Guy und sein Team sind in Israel ansässig und haben eine lebenslange Erfahrung in CAD, ERP und PLM. Diese drei Komponenten im Kabelbaum bilden das Rückgrat der Automatisierung von Print-on-Demand und der Rationalisierung der Lieferkette. Wenn wir bei Bedarf nachhaltig in großem Maßstab produzieren wollen, müssen wir Technologien einsetzen, um Wachstum zu fördern, Gewinne zu steigern und unsere Umweltauswirkungen zu verbessern. Hier finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse aus unserem Gespräch.

Sie können auch auf die volle Podcast hören hier .

Early Vision wurde gegründet, um die Akzeptanz des Digitaldrucks zu fördern und den effizienten Einsatz nachhaltiger digitaler Technologien in großem Maßstab zu ermöglichen. Vereinfacht ausgedrückt: Die Kosten für die Anpassung von einmaligen Produkten sind derzeit zu hoch, was zu hohen Produktionskosten führt. Dies hat zur langsamen Einführung von Digitaldrucktechnologien beigetragen. Bisher waren die Kosten für kundenspezifische Software zur Unterstützung der On-Demand-Produktion für viele Hersteller unerreichbar, was die Implementierung weiter verlangsamte. Der Workflow vom Point of Sale bis zur Herstellung ist kompliziert und herausfordernd. Die Umstellung auf maßgeschneiderte, maßgeschneiderte Software bei schneller Fertigung kann ebenfalls eine große betriebliche Herausforderung sein.

Frühanwender, die die Druckautomatisierung nutzten, waren E-Commerce-Kunden mit einem definierten Geschäftsmodell und einer klaren Strategie zur schnellen Herstellung und Lieferung.

Die Nutzung von Daten ist der Schlüssel für eine reibungslose Produktion gemäß Ihren einzigartigen Produktspezifikationen. Die Segmentierung von Druckaufträgen nach Produkttyp und eindeutigen Komponenten ist wichtig, damit die Serienproduktion automatisch und effizient generiert werden kann.

Sobald Sie mit der Personalisierung beginnen, fügen Sie eine völlig neue Datenschicht hinzu, wobei das Design mit der Bestellung durch Produktion und Versand reisen muss, um die Erwartungen und den Lieferplan des Kunden zu erfüllen. Diese nahtlose Transaktion muss automatisiert werden, wenn sie in großem Maßstab hergestellt werden soll. Der Schlüssel hier ist, dass die Anzahl der Skus, ob 100 oder 10.000, zu einer automatisch generierten Druckwarteschlange wird, in der alle Daten extrahiert, definiert und elektronisch verarbeitet werden.


Bildunterschrift: In einer Online-Welt ohne physischen Bestand oder reduzierten Lagerbestand bietet diese Technologie eine nachhaltige On-Demand-Produktionsmethode, bei der Produkte nur hergestellt werden, wenn die Bestellung elektronisch aufgegeben wird.

Sie können sehen, wie dieser Prozess einem effizienten Arbeitsablauf in der DTG-Welt beim Drucken auf Rohlingen entspricht. Das Drucken von Stoffen von Rolle zu Rolle stellt jedoch eine einzigartige Reihe von Herausforderungen dar, die es zu bewältigen gilt. In einem herkömmlichen Arbeitsablauf wird der Stoff vor dem Schneiden gedruckt, wodurch zwischen 20 und 40% Abfall entstehen. Es wird nicht nur das Textil verschwendet, sondern auch Tinte und / oder Papier, abhängig vom verwendeten Druckverfahren.

   Durch die Bereitstellung von Software kann der Hersteller die Druckdatei anpassen. Das Entwerfen einer benutzerdefinierten Druckdatei automatisiert die Effizienz der Platzierung von Kleidungsstücken.   

Die Druckdatei kann aus Hunderten von Artikelnummern erstellt werden, wobei jedes Produkt in Größe, Stil, Substrat und Design einzigartig sein kann. Alle Elemente können als digitale Datei generiert werden, einschließlich Schneiden für die Inline-Fertigung.

Die Digitalisierung des Fertigungsworkflows ist für Print-on-Demand von entscheidender Bedeutung. Die Lösung lässt sich am besten im gesamten Workflow, im Front-End und im Back-Back implementieren, ab dem Moment, in dem der Verkauf direkt über die Produktion und den Versand eingeht, um den vollen Nutzen daraus zu ziehen. Print-on-Demand ist ein nahtloser Prozess, der durch Software automatisiert wird und eine effiziente und nachhaltige Fertigung ermöglicht.

Ein gutes Beispiel für die Agilität von On-Demand-Software ist die jüngste Anforderung an die Maskenherstellung. Zahlreiche Hersteller stellen inzwischen personalisierte Masken her. Es ist im Maßstab unmöglich, jede Bestellung manuell über 1.000 Bestellungen hinweg täglich zu verwalten. Durch die automatische Kennzeichnung und Barcodierung werden menschliche Fehler beseitigt, um sicherzustellen, dass das richtige Produkt an den Endbenutzer geliefert wird und die Software die Versanddokumentation automatisch generiert. Jeder Aspekt der Produktion wird zunehmend nachvollziehbar, was die Kundenbindung und den Kundenservice weiter verbessert.

Das Online-Erlebnis für Benutzer, Kunden und Hersteller muss so einfach wie möglich sein. Die Early Vision-Software integriert Adobe Illustrator und andere Apps von Drittanbietern wie shopify for ecommerce. Der Kunde kann in der Online-Umgebung der Marke (White Label) entwerfen, in den Warenkorb legen und die Bestellkarte wird automatisch generiert und in einer nahtlosen Transaktion an den Workflow des Druckers oder Herstellers übergeben.


Bildunterschrift: Die 3D-Visualisierung ist ein wichtiger Aspekt der Produktvalidierung. Da der E-Commerce in allen Bereichen der Bekleidung weiter wächst, verlangt der Kunde eine genaue Visualisierung des Produkts, wenn es online personalisiert wird.

Abfall wird auch reduziert; Fehler können in Echtzeit behoben und korrigiert werden, bevor das Produkt gekauft oder hergestellt wird. Skalierung, Mustervergleich und Stil können mithilfe der Online-Anpassungssoftware korrigiert werden.


Bildunterschrift: Die Berechnung von Verschwendung und verpassten Chancen im manuellen Workflow wird häufig übersehen. Durch die automatische Verschachtelung können 40% der bedruckten Stoffe eingespart werden. Durch das Drucken nur der Kleidungsstückform wird der Tintenverbrauch weiter reduziert.

Die Gesamtbetriebskosten sind wichtig, wenn Sie sich eine neue Investition ansehen. Die Automatisierung des Produktionszyklus, die Reduzierung von Verschwendung und Ineffizienzen bei manuellen Prozessen, die Beschleunigung der Produktion und die Steigerung des Umsatzes bei kürzeren Lieferzeiten sind rentable Investitionen. Bei der Bewertung der kaufaktivierten Fertigung müssen die Gesamtbetriebskosten berücksichtigt werden.

von Debbie McKeegan Zurück zu den Neuigkeiten

Interested in joining our community?

Enquire today about joining your local FESPA Association or FESPA Direct

Enquire Today

Jüngste Neuigkeiten

Features

3D-Druck-Start-up-Partner Innenarchitekturstudio

02.12.2020
Blog

Großformatige Lektionen ab 2020 und Prognosen für die Zukunft

01.12.2020
Blog

Der Verbraucherdruck für die Recyclingfähigkeit von Verpackungen funktioniert

26.11.2020
Podcasts

Sprechen Sie mit Simon Landau von The Print Factory über das Farbmanagement für den digitalen Textil

25.11.2020

Wir verwenden Cookies, um diese Website zu betreiben und Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Weitere Informationen darüber, welche Cookies wir verwenden, warum wir sie verwenden und wie Sie Ihre Cookies verwalten können, finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie . Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.