Features

On-Demand-Inkjet-Etikettierung soll die CO2-Emissionen um 6,7 Millionen Tonnen pro Jahr senken

von Rob Fletcher | 02.08.2021
On-Demand-Inkjet-Etikettierung soll die CO2-Emissionen um 6,7 Millionen Tonnen pro Jahr senken

Die Umstellung auf On-Demand-Inkjet-Etikettierung könnte europäischen Unternehmen dabei helfen, deutlich effizienter und nachhaltiger zu werden und potenziell Millionen Tonnen Kohlendioxidemissionen jedes Jahr einzusparen, so eine neue Studie des unabhängigen Beraters Smithers.

Dem Bericht zufolge könnten europäische Unternehmen, wenn sie auf On-Demand-Inkjet-Etikettierung umstellen, jährlich 28,7 Mio .

Smithers fand auch heraus, dass On-Demand-Tintenstrahldruck bis zu 180 Millionen Quadratmeter Etikettenabfall – das entspricht 25.264 Fußballfeldern – vermeiden und den Tintenabfall um schätzungsweise 619 Tonnen reduzieren könnte, was dem Gewicht von 41 Doppeldeckerbussen entspricht.

Die Studie konzentrierte sich auf die Nachhaltigkeit verschiedener Druckverfahren und wie sie von Marken eingesetzt werden können, um ihre grünen Ziele zu erreichen. Smithers analysierte Unternehmen, die verschiedene kommerzielle, Thermotransfer- und interne Farbtintenstrahldruckverfahren verwendeten, bevor die Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit vom Etikettenmaterial bis zur Anwendung in Bezug auf Energie, Abfall, Verbrauchsmaterialien, Lagerung und Transport sowie Schutzfolie berechnet wurden.

Smithers kam zu dem Schluss, dass die Verwendung der Tintenstrahltechnologie zum Drucken von Etiketten im eigenen Haus kommerzielle, betriebliche und ökologische Vorteile für Unternehmen schaffen würde, einschließlich Einsparungen bei Energie, Abfall und Verbrauchsmaterialien.

„Der Etikettendruckmarkt unterliegt einem erheblichen Wandel, da Unternehmen neue digitale Technologien nutzen und auf die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach Personalisierung und Just-in-Time-Lieferung reagieren möchten“, sagte Ciaran Little, Vice President der Informationsabteilung von Smithers.

„Dadurch wächst der Markt für den digitalen Etikettendruck rasant zulasten analoger Druckverfahren. Marken sind sich zunehmend der Vorteile einer internen Etikettendrucklösung bewusst, die Geschwindigkeit, Flexibilität und Qualität verbessert und gleichzeitig Makulatur, Überalterung und Verzögerungen verringert.“

Der Bericht stellte auch fest, wie die Umstellung auf On-Demand-Inkjet-Etikettierung Unternehmen dabei unterstützen könnte, eine Reihe von zentralen UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Dazu gehören SDG 7 Erschwingliche und saubere Energie, wobei Smithers Tintenstrahl als einen weitaus weniger energieintensiven Prozess als andere Druckverfahren ansieht, sowie SDG 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, wobei Smithers angibt, dass Tintenstrahldruck Kosteneffizienz und Margenverbesserungen für Benutzer kennzeichnen.

Smithers wies auch auf SDG 9 Industry Innovation and Infrastructure und wie die Tintenstrahltechnologie die Verschwendung von Etikettenmaterialien und die Veralterung von Lagerbeständen reduzieren kann, sowie auf SDG 12 Responsible Consumption and Production hin, wobei der Tintenstrahldruck im Vergleich zum Thermotransferdruck eine Reduzierung des Abfallmaterials bietet.

„Der On-Demand-Inkjet-Farbetikettendruck ist heute oft die nachhaltigste und betrieblich effizienteste Wahl“, sagte Little. „Es beseitigt die traditionellen Probleme des Thermoüberdruckens ohne weitere Verzögerungen, Unterbrechungen, Verschwendung oder Unannehmlichkeiten.“

von Rob Fletcher Zurück zu den Neuigkeiten

Interested in joining our community?

Enquire today about joining your local FESPA Association or FESPA Direct

Enquire Today

Jüngste Neuigkeiten

Features

LEDIT YAKI eyes customer interaction at European Sign Expo 2021

24.09.2021
Blog

The Future is Bright – ‘Bringing Colour Back’

22.09.2021
Features

Set for success – FESPA Global Print Expo 2021

21.09.2021
Features

BICO to drive 3D print development with Advanced Biomatrix acquisition

20.09.2021

Wir verwenden Cookies, um diese Website zu betreiben und Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Weitere Informationen darüber, welche Cookies wir verwenden, warum wir sie verwenden und wie Sie Ihre Cookies verwalten können, finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie . Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.