Features

EPSON und die Birmingham City University arbeiten zusammen, um die nächste Designgeneration auszubil

von Debbie McKeegan | 25.01.2021
EPSON und die Birmingham City University arbeiten zusammen, um die nächste Designgeneration auszubil

Debbie McKeegan erläutert, wie EPSON und die Birmingham City University zusammenarbeiten, um die nächste Designgeneration auszubilden und das kreisförmige Druckdesign mithilfe digitaler Technologien zu erkunden.

Die Zukunft der Druckindustrie liegt in den Händen der nächsten Generation. Als kreative Nomaden sind die kreativen Studenten sowohl neugierig als auch von Natur aus digital. Digital in ihrer Designer-DNA - aber mit digitalen Technologien pünktlich fertig zu werden, kann eine Lotterie sein, die davon abhängt, welche Universität sie besuchen. Für die Studenten der Birmingham City University, Fakultät für Kunstdesign und Medien, ist dies kein Problem. Die Universität ist eng mit EPSON verbunden, das die Druckabteilung seit einigen Jahren durch die Bereitstellung von Digitaldruckgeräten für Bildungszwecke unterstützt. Die Epson-Technologie-Suite an der Birmingham City University umfasst jetzt ein Arsenal digitaler Textildruckgeräte, darunter die SureColor SC-F6200-, die SureColor SC-F9200-Farbsublimationsmaschinen und die Epson SureColor SC-F2100 - DTG mit dem neuen SC-F100 A4 Drucker Ende 2020 gestartet.

Mit einem Team von Mitarbeitern des technischen Supports unter der Leitung von Kelly Marie Sifleet, Senior Textile Demonstrator für gedruckte Textilien, erhalten die Studenten Zugang zu einer Reihe von Digitaldrucktechnologien, mit denen sie ihre kreativen Ambitionen erkunden können.

Mit dieser Freiheit können die Schüler an die Grenzen des Designs stoßen und oft die ursprünglichen Technologieanwendungen in neue Höhen treiben. Befreit von den kommerziellen Beschränkungen der konventionellen Praxis während der Arbeit in einem Bildungsumfeld stellen die Schüler natürlich die „Norm“ in Frage und versuchen, die Technologie auf neue Weise zu nutzen und die Konvention herauszufordern.

Es ist eine aufregende, experimentelle Umgebung, in der Kreativität gedeiht. Kelly und das Team sind gleichermaßen begeistert vom Druck und ermutigen ihre Schüler, mit ungewöhnlichen Materialien und Multimedia zu experimentieren. Über den Tellerrand hinaus zu denken hat zu unglaublichen Ergebnissen geführt - das Mischen von Siebdruck, Devore, Hand-Siebdruck zusammen mit Flachbett-, Digital Direct-to-Garment- und Inkjet-Roll-to-Roll-Transfer-Druckmethoden schafft Textilien, die ein neues Leben und taktile Schichten annehmen All dies stimuliert eine neue Generation experimenteller Textilien und die Produkte, die aus diesen Stoffen der neuen Generation hergestellt werden.

Nachhaltigkeit ist auch ein großer Teil der Zukunft - wo der Kreislaufprozess mit dem Designer beginnt. In ihrer jüngsten Zusammenarbeit haben das Team von Epson und die akademischen Mitarbeiter der Birmingham City University die Studenten vor eine neue Herausforderung gestellt. Eine Herausforderung, die beim Lockdown gleichermaßen herausfordernd sein wird. Der Entwurfsauftrag, um zu sehen, wie Sie das, was Sie bereits haben, recyceln können - um die Stoffe, die einmal weggeworfen wurden, wiederzuverwenden und ihnen neues Leben zu geben. Dazu müssen die Schüler auf ihre Kleiderschränke, Wäscheschränke und Haustextilien achten. Nichts ist zu unterschätzen, als experimentelles Projekt können die Schüler auch versuchen, sowohl natürliche als auch synthetische Mischtextilien zu mischen. Mit dem neuen Farbsublimationsdrucker SC-F100 A4 kann jeder Schüler von zu Hause aus arbeiten. Gemeinsame Nutzung der Geräte - Die Maschine ist tragbar und bietet eine flexible, kostengünstige Lösung für den Farbsublimationsdruck mit einer A4-Platte. Nach dem Drucken können die A4-Blätter mit einem Wärmeübertragungsverfahren und einem Haushaltsbügeleisen auf die Versuchsgewebe übertragen werden. Die Ergebnisse werden für sich selbst sprechen - da ihre Kreativität das Potenzial von Abfall erforscht und neue Prinzipien für das kreisförmige Design festlegt, die oft nur als Faserrecycling diskutiert werden -, aber hier hauchen die Schüler vorgebrauchten Stoffen, die wiederverwendet und gegeben werden, neues Leben ein eine neue Existenz.

Die Epson Technology Suite an der Birmingham City University war eine wertvolle Ressource für die Studenten. Amelia Magee, eine Studentin für Textildesign im zweiten Jahr, kommentierte: „Ich mag es, verschiedene traditionelle Druckverfahren mit Sublimationsdruck zu überlagern, weil meine Muster dadurch mehrere Farbtiefen erhalten, was sie auffälliger und einzigartiger macht. Ich mag auch, dass die Überlagerung bedeutet, dass die Samples dann mehr Textur haben. “


Fotokredit: Fabiola De Souza x Universität Birmingham

Fabiola De Souza, Absolventin des Modedesigns, sagte kürzlich: „Ich arbeite gerne mit dem Sublimationsdrucker, da das fertige Produkt einen dauerhaften und lebendigen Effekt erzielt, da der Sublimationsdrucker die Verwendung unbegrenzter Farben bietet und meine Farbpalette in keiner Weise einschränkt .

Der Sublimationsdrucker ist außerdem schnell und einfach zu bedienen und die Ergebnisse garantieren keinen Farbverlust. Die Software ermöglichte es mir auch, Fehler in meinem Druck zu visualisieren, um flüssige, sich wiederholende Drucke zu erstellen. Der Sublimationsdrucker war auch zeiteffektiv, da ich meinen Stoff am selben Tag digital drucken lassen konnte. Dies ist besonders nützlich für mich, um mit Farbe, Stoff und Druckskala zu experimentieren und so minimalen Abfall zu vermeiden, da kein Farbstoff ins Wasser gelangt und dasselbe Sublimationsdruckpapier viele Male verwendet werden kann. Die Farbintensität des Stoffes wird variieren, aber die Anzahl der kreativen und einzigartigen Ergebnisse ist unbegrenzt. “


Fotokredit: Fabiola De Souza x fotografiert von George Harris

Die Studenten der Birmingham City University schaffen einen neuen Fußabdruck sowohl für Modedesign als auch für bedruckte Textilien und Material. All dies wird die Modebranche wiederbeleben und mutige Schritte in Richtung einer neuen digitalen Zukunft unternehmen - in der Design und Technologie eingesetzt werden parallel zur Schaffung einer nachhaltigen Industrie.

Kelly-Marie, Technikerin für technischen Support an der Birmingham City University, erklärte, dass ihre Zusammenarbeit mit Epson die Studenten entscheidend unterstützt habe. „Ihnen helfen, Design zu verstehen - sei es für ein Kleidungsstück, einen Innenraum oder einen kommerziellen Textildruck. Die praktische Erfahrung vermittelt ein Verständnis für die Bedeutung von Druckqualität, technischem Prozess, Farbe und Maßstab. Die Epson-Technologie ist sehr benutzerfreundlich, sagte Kelly-Marie. Sobald der Schüler eingeführt ist, verwendet er die Software und die Drucker selbstständig. Auf diese Weise kann der Schüler Fehler beheben und die Software und den gesamten Prozess vollständig verstehen.


Fotokredit: Amelia Magee - Birmingham City University

Unser Workshop-Setup mit Digital- und Siebdruck-Workshop nebeneinander ermutigt die Schüler, Prozesse zu überdrucken und zu überlagern - und so gemischte Medien zu fördern. Experimentieren bei der Kombination von Prozessen - Kreativität wird Realität. “

„Die Epson-Technologie begeistert und ermutigt die Schüler, freiberufliche Designausrüstung zu haben, da die Maschinen praktisch sind, eine einfache Wartung bieten und dem jungen Designunternehmer ein kreatives Heimstudio ermöglichen. Die Vorteile des Epson-Kits sind, dass Sie sofortige und schnelle Ergebnisse erzielen - wir leben in einer sehr digitalen, sehr zugänglichen Welt und die Epson-Technologie ist aufgrund der sofortigen Ergebnisse die beliebteste Wahl bei Studenten “, fügte Kelly hinzu.

von Debbie McKeegan Zurück zu den Neuigkeiten

Interested in joining our community?

Enquire today about joining your local FESPA Association or FESPA Direct

Enquire Today

Jüngste Neuigkeiten

Press Releases

Important FESPA Global Print Expo 2021 travel update

16.09.2021
Blog

Stepping out with confidence

16.09.2021
Features

Fashion and Sportswear on-demand production trend talk: e-commerce & transparency

10.09.2021
Blog

Bringing business back: an automated future

09.09.2021

Wir verwenden Cookies, um diese Website zu betreiben und Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Weitere Informationen darüber, welche Cookies wir verwenden, warum wir sie verwenden und wie Sie Ihre Cookies verwalten können, finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie . Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.