Garment Printing

Wie Software Sportbekleidung und maßgeschneiderte Fertigung verändert

by FESPA | 31.01.2020
Wie Software Sportbekleidung und maßgeschneiderte Fertigung verändert

Designvielfalt ist in der gesamten Bekleidungslieferkette gefragt, und für den Sportbekleidungshersteller steht die Herstellung maßgeschneiderter Kleidungsstücke für diesen Sektor vor einer massiven Reform

Traian Luca, der CEO von Gemini Cad Systems, und Debbie Mckeegan, Textilbotschafterin der Fespa, diskutieren über die sich verändernde Landschaft der maßgeschneiderten Bekleidung und darüber, wie neben digitalen Drucktechnologien auch CAD | Die Software CAM Design and Production bietet eine schlanke, effiziente und vor allem nachhaltige Fertigung für die Zukunft der Sportbekleidungsproduktion.

Hören Sie sich den Podcast an oder lesen Sie hier eine kurze Zusammenfassung unseres Gesprächs:

Gemini Cad Systems verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Softwarelösungen, die den Produktionszyklus von Textilprodukten in den Lieferketten Mode, Innenausstattung und Automobil verändern. Mit der zunehmenden Verbreitung digitaler Drucktechnologien und deren Einsatz ist die Verfügbarkeit von Print-on-Demand zu einem entscheidenden Treiber für Veränderungen geworden. Technologien befreien den Hersteller von den Prozessen der Vergangenheit. Der traditionelle Arbeitsablauf muss angepasst und auf die Einführung innovativer Software umgestellt werden, die intelligente Lösungen und nachhaltige Alternativen bietet.

Jüngste Innovationen, die die Druckplatzierung in verschachtelten und abgestuften Mustern während des Designprozesses ermöglichen, bieten der kundenspezifischen Produktion eine ganze Reihe neuer Effizienzsteigerungen.

Werfen wir einen (vereinfachten) Blick auf den traditionellen Herstellungsweg vieler Hersteller maßgeschneiderter Sportbekleidung. Die Textilmusterstücke werden in großen Mengen geschnitten und Millionen von Zuschnitten für die spätere Platzierung der Muster aufbewahrt. Das gedruckte Bildmaterial wird erst auf Wunsch auf Produktteile übertragen. Dies ist eine ineffiziente und mühsame Aufgabe, die von Hand ausgeführt wird. Jedes einzelne Stück wird in einer Linie mit dem bedruckten Transferpapier platziert und dann durch Hitzefixierung fixiert, um den Druck mithilfe eines Wärmeübertragungsverfahrens mit dem Produktstück zu verbinden. Daher werden sie bei Bedarf aus einem leeren Vorrat gedruckt, jedoch in einem ineffizienten Format, das einer Weiterentwicklung bedarf.

Mit CAD | Mit der CAM-Software ist es jetzt möglich, die Druckvorlage bereits in der Entwurfsphase in das Bekleidungsstück einzufügen und erst dann eine individuelle Druckauflage zu erstellen. Sobald es auf das Transferpapier gedruckt ist, kann es in einem kontinuierlichen Rolle-zu-Rolle-Format heißfixiert und dann mit Lasermaschinen und automatischer Schneidetechnologie geschnitten werden. Aber das ist noch nicht alles: Der Designer ist jetzt in der Lage, das Design jedes Kleidungsstücks zu verfeinern, einzigartige Logos hinzuzufügen, Muster an den Nähten auszurichten und „maßgefertigte“ Größen festzulegen und dann den Druck im richtigen Maßstab und im richtigen Maßstab auf dem Kleidungsstück zu platzieren Konfektionsgröße. Das Kunstwerk für jedes einzelne Kleidungsstück ist daher ein Unikat. Dies war bisher mit herkömmlichen Verfahren, bei denen das Kunstwerk vereinfacht als „Einheitsgröße“ erstellt wurde, nicht möglich.

Die Sportbekleidungsindustrie verlangt hochspezialisierte Produkte, die auf Geschwindigkeit und Leistung ausgelegt sind. Dabei ist es von entscheidender Bedeutung, ein einzigartiges Kleidungsstück zu schaffen, das genau auf die Anforderungen des Teammitglieds zugeschnitten ist.


Bildunterschrift: Mit dem Fortschritt der Technologie stärken diese neuen Design- und Produktionswerkzeuge sowohl den Hersteller als auch den Kreativen und setzen ein neues Paradigma für eine effiziente Produktion. Bildnachweis: FESPA.

Diese neuen, bahnbrechenden Technologien bieten dem Hersteller bei der Kombination von Kabelbäumen unglaubliche Einsparungen.

Bei der konventionellen Sportbekleidungsproduktion entsteht Abfall. Das verschwendet wertvolle Zeit, führt zu übermäßigem Tintenverbrauch, doppelten Arbeits- und Produktionsaufgaben sowie zu enormer Energieverschwendung und vielen Metern unnötigem Stoff. Ganz zu schweigen von der übermäßigen Logistik der manuellen Produktion und der missbräuchlichen Nutzung wertvoller Verwaltungsressourcen.


Bildunterschrift: Die Einführung neuer Produktionspraktiken wird eine Reform der Sportbekleidungsindustrie mit sich bringen.
Die Produktion ist schlank, effizient und kreativ, um den Anforderungen eines wachsenden Marktes für kundenspezifische Anpassungen gerecht zu werden. Bildnachweis: FESPA.


Gewinne werden gesteigert und Ressourcen in einem nachhaltigen Format entsprechend der Verbrauchernachfrage genutzt.


Bildunterschrift: Mit CAD | Mit der CAM-Software ist es jetzt möglich, die Druckvorlage in der Entwurfsphase in das Bekleidungsstück einzufügen und erst dann eine individuelle Druckauflage zu erstellen. Bildnachweis: FESPA.

Mit CAD | CAM-Software als Grundlage für Best Practices für Sportbekleidung bringt nicht zu vernachlässigende Einsparungen. Wenn Sie nur dort drucken, wo Farbe benötigt wird, und nicht auf Teile, die weggeworfen werden, können Sie zwischen 50 und 30 % Tinte einsparen. Und dann ist da noch der Papierverbrauch? Durch die automatische Verschachtelung können im Vergleich zum herkömmlichen Verfahren durchschnittlich 30–40 % Transferpapier eingespart werden. Ebenso erstaunlich sind die Stoffeinsparungen, und wo Stoffabfälle anfallen, werden sie nicht bedruckt und können daher leichter recycelt werden.

Dadurch steigt die Druckeffizienz um 30 % und spart Zeit und Arbeit bei der Verwendung von CAD | CAM-Software für die individuelle Produktion von Sportbekleidung.

Gemini-CAD Systems nimmt am Fespa Smart Factory Showcase „Print Make Wear“ auf der Fespa Global Print Expo teil, die vom 24. bis 27. März 2020 in Madrid stattfindet.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024
merchOne betritt den US-Markt mit dem besten Angebot für Print-on-Demand-Wandkunst
Interior printing

merchOne betritt den US-Markt mit dem besten Angebot für Print-on-Demand-Wandkunst

merchOne, die in Europa ansässige POD-Fulfillment-Plattform, startet den Betrieb in den USA, um E-Commerce-Unternehmern den Zugang zu individueller Wandkunst auf Abruf zu erleichtern.

09-07-2024
Neueste Strategien, Erkenntnisse und Technologien zum Textildruck mit Mimaki Europe
Textile printing

Neueste Strategien, Erkenntnisse und Technologien zum Textildruck mit Mimaki Europe

Debbie McKeegan spricht mit Mark Verbeem, Product Management Supervisor bei Mimaki Europe, über die Trends und Marktveränderungen in der Textilindustrie, mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und digitaler Produktion.

08-07-2024