Digital Printing

EPSON und die Birmingham City University arbeiten zusammen, um die nächste Designgeneration auszubil

by FESPA | 25.01.2021
EPSON und die Birmingham City University arbeiten zusammen, um die nächste Designgeneration auszubil

Debbie McKeegan erläutert, wie EPSON und die Birmingham City University zusammenarbeiten, um die nächste Designgeneration auszubilden und zirkuläres Druckdesign mithilfe digitaler Technologien zu erforschen.

Die Zukunft der Druckindustrie liegt in den Händen der nächsten Generation. Als digitale Nomaden sind die kreativen Studenten sowohl neugierig als auch von Natur aus digital. Digital in ihrer Designer-DNA – aber sich mit digitalen Technologien vertraut zu machen, kann eine Lotterie sein, je nachdem, welche Universität sie besuchen. Für die Studenten der Birmingham City University, Fakultät für Kunst, Design und Medien, ist das kein Problem, denn die Universität pflegt eine enge Zusammenarbeit mit EPSON, das die Druckabteilung seit mehreren Jahren durch die Bereitstellung digitaler Druckgeräte für Bildungszwecke unterstützt. Die Epson-Technologiesuite an der Birmingham City University umfasst jetzt ein Arsenal digitaler Textildruckgeräte, darunter den SureColor SC-F6200, den SureColor SC-F9200 Farbsublimationsdrucker und den Epson SureColor SC-F2100 – DTG sowie den neuen SC-F100 A4 Der Drucker wurde Ende 2020 auf den Markt gebracht.

Mit einem Team aus technischen Supportmitarbeitern unter der Leitung von Kelly Marie Sifleet, Senior Textile Demonstratorin bei Print Textiles, erhalten die Schüler Zugang zu einer Reihe digitaler Drucktechnologien, mit denen sie ihre kreativen Ambitionen verwirklichen können.

Mit dieser Freiheit können die Studierenden die Grenzen des Designs erweitern und so die ursprünglichen Anwendungen der Technologie oft auf ein neues Niveau heben. Befreit von den kommerziellen Zwängen der konventionellen Praxis stellen die Studierenden während ihrer Arbeit in einem Bildungsumfeld ganz selbstverständlich „die Norm“ in Frage und versuchen, die Technologie auf neue Weise zu nutzen und Konventionen in Frage zu stellen.

Es ist ein aufregendes, experimentelles Umfeld, in dem Kreativität gedeiht. Kelly und das Team haben eine ebenso große Leidenschaft für den Druck und ermutigen ihre Schüler, mit ungewöhnlichen Materialien und Multimedia zu experimentieren. Der Blick über den Tellerrand hinaus hat zu unglaublichen Ergebnissen geführt – durch die Kombination von Siebdruck, Devore-Druck und Handsiebdruck mit den Methoden Flachbettdruck, digitaler Direktdruck auf Kleidungsstücke und Tintenstrahl-Rollentransferdruck entstehen Textilien, die ein neues Leben und fühlbare Schichten erhalten Dies alles regt eine neue Generation experimenteller Textilien und Produkte an, die aus diesen Stoffen der neuen Generation hergestellt werden.

Nachhaltigkeit ist auch ein großer Teil der Zukunft – wo der Kreislaufprozess beim Designer beginnt. In ihrer jüngsten Zusammenarbeit haben das Team von Epson und die akademischen Mitarbeiter der Birmingham City University die Studenten vor eine neue Herausforderung gestellt. Eine Herausforderung, die im Lockdown ebenso herausfordernd sein wird. Die Designaufgabe besteht darin, zu prüfen, wie Sie das, was Sie bereits haben, recyceln können – um die Stoffe, die früher weggeworfen wurden, wiederzuverwenden und ihnen neues Leben einzuhauchen. Dazu müssen die Schüler auf ihre Kleiderschränke, Wäscheschränke und Haushaltstextilabfälle achten. Nichts ist zu vernachlässigen, als experimentelles Projekt können die Schüler auch versuchen, sowohl natürliche als auch synthetische Mischtextilien zu mischen. Mit dem neuen A4-Farbsublimationsdrucker SC-F100 hat jeder Schüler die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten. Gemeinsame Nutzung der Ausrüstung – das Gerät ist tragbar und bietet eine flexible, kostengünstige Lösung für den Farbsublimationsdruck mit einer A4-Platte. Nach dem Drucken können die A4-Blätter mithilfe eines Wärmeübertragungsverfahrens und eines Haushaltsbügeleisens auf die Versuchsstoffe übertragen werden. Die Ergebnisse werden für sich sprechen – denn ihre Kreativität erforscht das Potenzial von Abfall und etabliert neue Prinzipien für zirkuläres Design, das oft nur als Faserrecycling diskutiert wird – aber hier hauchen die Studenten bereits gebrauchten Stoffen neues Leben ein, die einer anderen Verwendung zugeführt und verschenkt werden eine neue Existenz.

Die Epson-Technologiesuite der Birmingham City University war eine wertvolle Ressource für die Studenten. Amelia Magee, Textildesign-Studentin im zweiten Jahr, kommentierte: „Ich kombiniere gerne verschiedene traditionelle Druckverfahren mit dem Sublimationsdruck, weil er meinen Mustern mehrere Farbtiefen verleiht, was sie auffälliger und einzigartiger macht.“ Mir gefällt auch, dass die Samples durch die Schichtung mehr Textur haben.“


Bildnachweis: Fabiola De Souza x Birmingham City University

Fabiola De Souza, Absolventin von Modedesign und frischgebackener Absolventin, kommentierte: „Ich arbeite gerne mit dem Sublimationsdrucker, da das fertige Produkt einen dauerhaften und lebendigen Effekt hat, weil der Sublimationsdrucker die Verwendung unbegrenzter Farben ermöglicht, ohne meine Farbpalette in irgendeiner Weise einzuschränken.“ .

Der Sublimationsdrucker ist außerdem schnell und einfach zu bedienen und garantiert keine Farbverluste bei den Ergebnissen. Die Software ermöglichte es mir auch, Fehler in meinem Druck zu visualisieren und so flüssige, sich wiederholende Drucke zu erstellen. Der Sublimationsdrucker war auch zeitsparend, da ich meinen Stoff noch am selben Tag digital bedrucken lassen konnte. Dies ist für mich besonders nützlich, um mit Farbe, Stoff und Druckmaßstab zu experimentieren und so den Abfall zu minimieren, da kein Farbstoff ins Wasser gelangt und das gleiche Sublimationsdruckpapier viele Male verwendet werden kann. Die Farbintensität auf Stoffen variiert, aber die Zahl der kreativen und einzigartigen Ergebnisse ist grenzenlos.“


Bildnachweis: Fabiola De Souza x fotografiert von George Harris

Die Studenten der Birmingham City University schaffen neue Maßstäbe für Modedesign, bedruckte Textilien und Materialauswahl, die alle die Modebranche neu beleben und mutige Schritte in eine neue digitale Zukunft unternehmen werden – in der Design und Technologie zum Einsatz kommen parallel dazu, eine nachhaltige Industrie zu schaffen.

Kelly-Marie, Technikerin für technischen Support an der Birmingham City University, erklärte, dass die Zusammenarbeit mit Epson den Studenten wichtige Unterstützung geboten habe. „Wir helfen ihnen, Design zu verstehen – sei es für ein Kleidungsstück, einen Innenraum oder einen kommerziellen Textildruck. Die praktische Erfahrung vermittelt ein Verständnis für die Bedeutung von Druckqualität, technischem Verfahren, Farbe und Maßstab. Die Epson-Technologie sei sehr benutzerfreundlich, sagte Kelly-Marie. Sobald der Schüler eingearbeitet ist, verwendet er die Software und Drucker selbstständig. Dies ermöglicht den Schülern, Fehler zu beheben und ein umfassendes Verständnis der Software und des gesamten Prozessablaufs zu erlangen.


Bildnachweis: Amelia Magee – Birmingham City University

Unser Workshop-Setup mit Digital- und Siebdruck-Workshop nebeneinander ermutigt die Schüler zum Überdrucken und Überlagern von Prozessen – und fördert so gemischte Medien. Durch das Experimentieren bei der Kombination von Prozessen wird Kreativität zur Realität.“

„Die Epson-Technologie begeistert und ermutigt Studenten, über freiberufliche Designausrüstung zu verfügen, da die Maschinen praktisch sind, eine einfache Wartung bieten und dem jungen Designunternehmer ein kreatives Heimstudio ermöglichen. „Die Vorteile des Epson-Kits bestehen darin, dass Sie sofortige und schnelle Ergebnisse erzielen – wir leben in einer sehr digitalen, sehr zugänglichen Welt und die Epson-Technologie ist aufgrund der sofortigen Ergebnisse die beliebteste Wahl bei Studenten“, fügte Kelly hinzu.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen
Signage

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen

Unter den verschiedenen Beschilderungslösungen stechen beleuchtete Schilder durch ihre Fähigkeit hervor, Sichtbarkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden. James Gatica Matheson untersucht, wie nachhaltige Praktiken in die Produktion von Lichtschildern und grundlegende elektrische Sicherheitsanforderungen integriert werden, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) übereinstimmen.

15-07-2024
Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung
Packaging

Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung

Bell Printers gewann bei den FESPA Awards 2023 in der Kategorie „Luxusverpackung“ den Bronzepreis mit seinem exquisiten Beitrag für Alluveim-Luxuskaffeeverpackungen. Mobin Akash, 3D-Designer bei Bell Printers, spricht über diesen entscheidenden Sieg, ihren Gewinnerbeitrag und die Bedeutung der Nachhaltigkeit für dieses Projekt.

15-07-2024
Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024