Sustainability

Ein Leitfaden zum Thema Mikroplastik

by FESPA | 25.04.2022
Ein Leitfaden zum Thema Mikroplastik

Clare Taylor spricht über Mikroplastik, wo es herkommt, was getan werden kann und was in Bezug auf die Gesetzgebung in Betracht gezogen wird.

Mikroplastik stammt aus den unterschiedlichsten Quellen, darunter größere Kunststoffteile, die sich mechanisch in der Umwelt zersetzen, Staub aus der Abnutzung von Reifen und Bremsbelägen, aus Schuhsohlen und Kochutensilien oder aus Mikrofasern, die aus Textilien freigesetzt werden.

Sie befinden sich in der Luft, im Wasser, in der Nahrung, die wir essen – und somit auch in unserem Körper. Über die damit verbundenen Risiken wissen wir noch nicht viel; Wir wissen, dass diese Risiken bestehen und dass etwas dagegen unternommen werden muss. Die Herausforderung besteht darin, zu wissen, was und wie.

Mikroplastik verbreitet sich in der Luft, wird von Straßen und vom Land in Flüsse und Meere gespült und gelangt über aufbereitetes Abwasser an Land, das als Bodenverbesserer dient und aus dem es noch nicht vollständig herausgefiltert wurde; sie werden von Wasseraufbereitungsunternehmen in die Flüsse eingeleitet; Sie reisen von Industrieanlagen und Haushaltswaschmaschinen zu Flüssen und Kläranlagen.

Da es so viele Wege zu bewältigen gilt, ist die Prävention an der Quelle – das heißt, sie von vornherein zu stoppen – der einfachste Ansatz. Und das ist geplant, zusammen mit Projekten zu deren Bewältigung, und es gibt Maßnahmen, die Unternehmen und Einzelpersonen ergreifen können.

Action auf höchstem Niveau

Um die Plastikverschmutzung im Allgemeinen zu stoppen, wurde im März 2022 auf der Umweltversammlung der Vereinten Nationen von 175 Ländern ein globaler Vertrag zur Beendigung der Plastikverschmutzung unterzeichnet, mit dem Ziel, bis Ende 2024 einen Entwurf für ein rechtsverbindliches Abkommen vorzulegen soll den gesamten Lebenszyklus von Kunststoff abdecken, vom Design der Materialien und Produkte bis zum Ende der Lebensdauer.

Wenn die Ozeane, Flüsse und das Land gar nicht erst durch Plastik verschmutzt werden, wird eine Quelle gestoppt: größere Gegenstände, die zerfallen.

Beispiele für regionale Initiativen sind eine in der EU, bei der die öffentliche Konsultation vom 22. Februar bis 17. Mai 2022 läuft und sich speziell auf Mikroplastik konzentriert: Mikroplastikverschmutzung – Maßnahmen zur Reduzierung ihrer Auswirkungen auf die Umwelt . Hierzu zählen unter anderem Mikrofasern aus synthetischer Kleidung, Mikroplastik aus Reifenabrieb und in Farben wie Straßenmarkierungen sowie die Freisetzung von Kunststoffpellets aus der Vorproduktion in die Umwelt.

Im Vereinigten Königreich liegen derzeit zwei Gesetzesentwürfe privater Abgeordneter im Parlament vor, die sich sowohl mit Plastik im Allgemeinen als auch mit Mikroplastik befassen, einer davon ist der Gesetzentwurf zur Plastikverschmutzung und der andere der Gesetzentwurf zu Mikroplastikfiltern (Waschmaschinen).

Auf praktischer Ebene wird auf verschiedenen Regierungs- und Regionalebenen mit der Industrie an Projekten gearbeitet, um die Freisetzung von Mikrofasern aus Textilien während ihres Lebenszyklus zu reduzieren und die Abwasserbehandlung zu verbessern, um sie herauszufiltern. Das Microfibre Consortium im Textilsektor bringt die verschiedenen Teile dieser Branche für ihr Microfibre 2030 Commitment und ihre Roadmap zusammen, mit dem Ziel, die Auswirkungen von Mikrofasern auf null zu reduzieren. WRAP und die Ellen MacArthur Foundation arbeiten unter anderem daran, die Auswirkungen von Kunststoffen und Textilien zu reduzieren.

In der Zukunft können wir in irgendeiner Form mit Gesetzen und weiteren Leitlinien rechnen, aber in der Zwischenzeit gibt es Dinge, die Druckunternehmen tun können.

Reduzierung der Mikroplastikverschmutzung durch Druckunternehmen

Ein guter Ausgangspunkt wäre, die Prinzipien der Abfallhierarchie zu nutzen und mit der Vermeidung, Reduzierung und Substitution von Kunststoff zu beginnen.

Das ist natürlich eine Herausforderung, da Kunststoff für so viele Zwecke ein so nützliches Material ist, aber es gibt nicht nur einige traditionelle Materialien wie Papier und Pappe, die für viele Zwecke geeignet sind, sondern auch einige neue Materialien, die auf den Markt kommen . Einige Ideen sind Netzmaterial auf Papier- oder Kartonbasis zum Verpacken zerbrechlicher Gegenstände für den Transport anstelle von Luftpolsterfolie, bedruckbarer starrer Karton für Verkaufsdisplays, der vollständig aus Materialien auf Papierbasis besteht, und andere Materialien, die einfacher zu recyceln sind als herkömmliche Materialien Substrate. Die Verwendung von Kunststoffmaterialien mit recyceltem Anteil trägt dazu bei, den Markt für Kunststoffrecycling voranzutreiben und Ihren Beitrag zum Produktionsvolumen von Neumaterial zu reduzieren. Außerdem gibt es an manchen Orten Steuern auf Neukunststoffe. Beim Bedrucken von synthetischen Textilbekleidungsstücken geben qualitativ hochwertigere Kleidungsstücke im Laufe ihres Lebenszyklus aufgrund der Art und Weise, wie sie verarbeitet sind, tendenziell weniger Mikrofasern ab.

Durch den Verzicht auf Kunststofflaminierung, außer wenn dies erforderlich ist, um ein Produkt zweckdienlich zu machen, wird eine Kunststoffquelle in den Abfallströmen eliminiert; Bei der Verwendung von Kunststoff erleichtert die Vermeidung der Vermischung verschiedener Arten das Recycling, und durch die wiederverwendbare Gestaltung bleibt das Material länger aus dem Abfallstrom fern.

Der Einfallsreichtum der Branche wird sicherlich viele Ideen hervorbringen, und der Bereich „Sustainability Spotlight“ der FESPA Global Print Expo vom 31. Mai bis 3. Juni 2022 wird eine gute Inspirationsquelle sein.

Einfache Reinigungsmaßnahmen reduzieren die Freisetzung in die Umwelt. Wenn Sie sicherstellen, dass die zum Schneiden von Bannermaterialien und Textilien verwendeten Klingen scharf bleiben, verringert sich der Plastikstaub in der Atmosphäre. Durch die sichere Eindämmung und Wiederverwertung von Abfällen und die regelmäßige Beseitigung von Müll wird die Freisetzung von Plastik in die allgemeine Umwelt reduziert.

Obwohl die Infrastruktur für das Kunststoffrecycling noch nicht ausreicht, lohnt es sich, weiterhin nach Unternehmen zu suchen, die Kunststoffarten annehmen und recyceln können, die Sie bisher nicht recyceln konnten. Neue Recyclingtechnologien entwickeln sich rasant und es eröffnen sich dadurch immer mehr Möglichkeiten. Überprüfen Sie jedoch immer die Registrierungen aller Recyclingunternehmen, um sicherzustellen, dass sie dazu berechtigt sind und dass das Recycling verantwortungsvoll erfolgt.

Die fortgesetzte Nutzung von Videokonferenzen und die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten und so den Transportbedarf zu reduzieren, trägt dazu bei, Mikroplastik aus Reifen und Bremsbelägen zu reduzieren und gleichzeitig Luftverschmutzung und Klimawandel zu bekämpfen.

Es sind also nur viele kleine Schritte, die oben beschrieben wurden, aber sie alle helfen. Wenn Sie die unten aufgeführten Informationsquellen erkunden, erhalten Sie mehr Informationen und bleiben über die Entwicklungen in der Forschung auf dem Laufenden.

Die Sustainability Spotlight-Show der FESPA bietet nützliche, informative und umsetzbare Ratschläge, um auf die Bedürfnisse von Mensch, Planet und Profit einzugehen. Gastredner geben kurze Einblicke in die Auswirkungen auf Sie, wie Sie Greenwashing vermeiden können und was die wichtigsten Prioritäten sind, um die Bedürfnisse der Marke zu erfüllen. Es wird eine Reihe von Materialien für Grafik- und Textildrucker zu entdecken geben, begleitet von Informationen, die erläutern, wie sie profitable Lösungen bieten, die die Kunden schätzen werden. Abschließend erfahren Sie, welche verschiedenen Selbstzertifizierungsprogramme und extern validierten Standards angestrebt werden können.

Besuchen Sie diese Neuheit auf der FESPA Global Print Expo 2022 , Europas führender Druck- und Beschilderungsmesse. Registrieren Sie sich jetzt und erhalten Sie mit dem Code FESG201 30 Euro Rabatt und zahlen Sie nur 50 Euro für Ihre Registrierung.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Die besten Outdoor-Drucke in Großbritannien
Outdoor Advertising

Die besten Outdoor-Drucke in Großbritannien

Rob Fletcher präsentiert Beispiele der besten Outdoor-Drucke in Großbritannien, die einzigartig innovativ sind.

19-07-2024
Labeldruck exklusiv: Farben, Lacke, Strukturen
Labels

Labeldruck exklusiv: Farben, Lacke, Strukturen

Das Etikett trägt dazu bei, ein Produkt erst begehrenswert zu machen. Welche Möglichkeiten gibt es, exklusive Labels mit Mehrwert zu produzieren? Wie sind die Aussichten für den Digitaldruck?

19-07-2024
Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen
Signage

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen

Unter den verschiedenen Beschilderungslösungen stechen beleuchtete Schilder durch ihre Fähigkeit hervor, Sichtbarkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden. James Gatica Matheson untersucht, wie nachhaltige Praktiken in die Produktion von Lichtschildern und grundlegende elektrische Sicherheitsanforderungen integriert werden, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) übereinstimmen.

15-07-2024
Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung
Packaging

Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung

Bell Printers gewann bei den FESPA Awards 2023 in der Kategorie „Luxusverpackung“ den Bronzepreis mit seinem exquisiten Beitrag für Alluveim-Luxuskaffeeverpackungen. Mobin Akash, 3D-Designer bei Bell Printers, spricht über diesen entscheidenden Sieg, ihren Gewinnerbeitrag und die Bedeutung der Nachhaltigkeit für dieses Projekt.

15-07-2024