Signage

Die Zukunft der digitalen Beschilderung annehmen

by Jordan Feil | 12.02.2024
Die Zukunft der digitalen Beschilderung annehmen

Jordan Feil, Marketingdirektor bei Navori Labs, diskutiert die zukünftigen Trends der digitalen Beschilderung, die künstliche Intelligenz, mobile Integration, fortschrittliche Marketinganalysen und mehr umfassen werden.

Die Zukunft der digitalen Beschilderung annehmen

Digital Signage hat die Art und Weise, wie Unternehmen mit ihrer Zielgruppe kommunizieren, revolutioniert. Von Werbung und Verkaufsförderung bis hin zu Echtzeit-Nachrichtenaktualisierungen und Notfallwarnungen hat Digital Signage einen langen Weg von statischen und traditionellen Kommunikationsformen zurückgelegt.

In den letzten Jahren haben wir bedeutende Fortschritte in der Digital-Signage-Technologie erlebt, die die Grenzen der digitalen Kommunikation noch weiter hinausgeschoben haben. In diesem Artikel werden wir einige der Digital Signage-Trends und -Technologien untersuchen, die die Zukunft der Branche prägen. Lasst uns gleich eintauchen!

1. Interaktivität

Mit dem technologischen Fortschritt beschränkt sich Digital Signage nicht mehr nur auf statische Bilder und Videos. Interaktive Displays, die Benutzer einbeziehen, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Beispiele hierfür sind Touchscreens, Bewegungssensoren und kamerabasierte Anwendungen, die es Benutzern ermöglichen, mit den Inhalten auf dem Bildschirm zu interagieren. Mit der Weiterentwicklung dieser Technologien wird die Interaktivität noch ansprechender und effektiver. Dies wird Unternehmen auch dabei helfen, besseres Publikumsfeedback und relevantere Verhaltensdaten zu sammeln.

Das Potenzial der Interaktivität ist grenzenlos und wird die Art und Weise, wie Verbraucher mit Digital Signage interagieren, verändern, indem sie ein völlig neues Maß an Engagement einführt.

Es ist wichtig zu beachten, dass moderne CMS-Lösungen wie Navori QL sofort mehrere Arten von Sensoren und Geräten unterstützen können. Die APIs der QL-Software tragen jedoch dazu bei, Ihre Investition „zukunftssicher“ zu machen, da sie es Ihnen ermöglichen, zukünftige Technologien zu unterstützen, sobald sie entstehen.

2. Künstliche Intelligenz

KI-Technologie ist ein aufkommender Trend in der Digital Signage-Branche. Es hat das Potenzial, die Personalisierung von Inhalten auf ein neues Niveau zu heben, indem maßgeschneiderte Inhalte basierend auf der Demografie, dem Standort und dem Verhalten der Zuschauer angeboten werden. KI kann auch Datenanalysen nutzen, um die Wirkung von Digital Signage-Kampagnen zu verfolgen und zu optimieren. Diese Funktion stellt sicher, dass die Inhalte der Werbetreibenden die richtige Zielgruppe zur richtigen Zeit erreichen, und hält Markeninhaber gleichzeitig über den Erfolg ihrer Kampagnen auf dem Laufenden.

Bald wird KI auch CMS-Software-Benutzern dabei helfen, produktiver zu werden, da weniger manuelle Programmierung erforderlich ist. Stattdessen geben Benutzer Anweisungen in einfachem Englisch und der KI-Chatbot übernimmt alle Aufgaben zur Inhaltsplanung. Sie müssen keine Playlists mehr von Grund auf erstellen und planen! Sie beschreiben einfach, was Sie brauchen, und der Chatbot kümmert sich um den Rest.

3. Mobile Integration

Der Trend zur mobilen Integration ist eine bedeutende Entwicklung in der Zukunft von Digital Signage. Durch die Synchronisierung digitaler Schilder mit Mobilgeräten können Unternehmen ein nahtloses und kanalübergreifendes Werbeerlebnis schaffen. Beispielsweise könnte eine mobile App den Nutzern basierend auf ihrem Einkaufsverlauf individuelle Empfehlungen für Produkte geben, und das digitale Schild könnte diese Produkte auf einem nahegelegenen Bildschirm anzeigen. Die mobile Integration macht Digital Signage für das Publikum bereits zugänglicher und interaktiver, wird jedoch zunehmend aufschlussreichere Daten über das Verhalten jedes Kunden liefern.

Auf geschäftlicher Seite sehen wir auch, dass mobile Apps als Brücke zwischen einem zentralen CMS und entfernten Endbenutzern für hyperlokale Inhaltsaktualisierungen dienen. Stellen Sie sich einen Verkäufer vor, der das geplante Programm unterbricht, um Produktspezifikationen oder ein Video aufzurufen, um seine Kunden im Geschäft besser bedienen zu können. Die nächste Generation mobiler CMS-Apps, wie etwa QL Mobile von Navori, machen Programmieränderungen schneller und effizienter als herkömmliche Methoden.

4. Regelbasiertes Content-Management

Mit dem Wachstum von Digital Signage und seiner schnellen Verbreitung in verschiedenen Branchen steigt der Bedarf an automatisiertem Content Management. Es entstehen intelligente Content-Management-Systeme, die auf regelbasierter Programmierung basieren. Diese modernen CMS-Plattformen können Inhalte automatisch über mehrere Bildschirme an verschiedenen Standorten hinweg verwalten und aktualisieren, ohne dass eine menschliche Interaktion erforderlich ist.

Mit der Navori QL CMS-Plattform können Unternehmen bereits ihr Content-Management und ihre Nachrichtenübermittlung automatisieren, indem sie Echtzeitaktualisierungen basierend auf externen Faktoren (z. B. Wetter, Lagerbestände, Wettbewerbsdruck, Personalbesetzung, Kundenverkehr usw.) ermöglicht. Mit der regelbasierten Inhaltsverwaltung ändern sich Ihre Nachrichten sofort und ohne Benutzereingriff, was die Effektivität und Genauigkeit verbessert.

5. Standortbezogene Beschilderung

Standortbezogene Beschilderung ist ein weiterer aufkommender Trend im Bereich Digital Signage. Diese Technologie nutzt Geolokalisierung, um zielgerichtete Inhalte basierend auf dem Standort eines Betrachters bereitzustellen. Beispielsweise kann ein Geschäft den Zuschauern in der Nähe des Geschäfts Rabatte auf ein bestimmtes Produkt gewähren. Diese Technologie kann wertvolle Daten zum Verbraucherverhalten liefern und den Umsatz steigern, indem sie personalisierte, relevante Inhalte am oder in der Nähe des Entscheidungspunkts bereitstellt.

6. Computer Vision und fortgeschrittene Marketinganalysen

Genau wie standortbezogene Beschilderung ist Computer Vision eine weitere Technologie, die sich im Bereich der digitalen Beschilderung allmählich durchzusetzen beginnt. Wenn Ihre QL CMS-Software mit der Computer-Vision- und KI-Software Aquaji von Navori verknüpft ist, erhalten Unternehmen zusätzliche Einblicke in das Verbraucherverhalten. Diese Daten werden zunehmend verwendet, um den Inhalt auf den Menüanzeigen in Ihrem örtlichen Restaurant zu präsentieren.

Aquaji kann beispielsweise visuelle Daten wie Fahrzeugmarke oder Nummernschild erkennen und analysieren, um wiederkehrende Besucher zu ermitteln. Mit diesen Informationen kann das System frühere Menüauswahlen einzelnen Kunden zuordnen und so bessere Empfehlungen aussprechen.

7. Internet der Dinge

Das Internet der Dinge (IoT) bezeichnet die Vernetzung von Geräten und Systemen, die miteinander kommunizieren und voneinander lernen. Im Zusammenhang mit Digital Signage kann IoT dazu verwendet werden, Daten zur Auslösung von Inhalten zu erzeugen oder die Helligkeitsstufen eines Standorts zu erkennen, sodass die Leuchtdichte des Bildschirms automatisch angepasst wird. IoT kann auch verwendet werden, um die lokale Temperatur zu überwachen oder den Fußgängerverkehr zu erkennen und diese Informationen an das CMS weiterzuleiten, um bestimmte Inhalte auf jedem Digital-Signage-Display auszulösen. Erwarten Sie, dass diese Kombination aus IoT und fortschrittlicher Datenanalyse im Zuge der Weiterentwicklung dieser Technologien immer beliebter wird.

Welche weiteren Trends können wir erwarten?

Inhaltspersonalisierung

Ein wichtiger Trend, den wir bei Digital Signage beobachten, ist die Personalisierung von Inhalten. Dank der Fortschritte bei künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen können wir jetzt Daten über das Verhalten und die Vorlieben einzelner Benutzer sammeln und so Inhalte anzeigen, die besser auf ihre Interessen zugeschnitten sind.

Stellen Sie sich zum Beispiel ein digitales Schild in einem Einkaufszentrum vor, das frühere Einkäufe eines Benutzers erkennt und Werbeinhalte zu Produkten anzeigt, an denen er interessiert sein könnte. Dadurch schafft die Personalisierung von Digital Signage ein ansprechenderes und relevanteres Erlebnis für den Betrachter.

Augmented Reality (AR)

Da Digital Signage immer interaktiver wird, erleben wir den Aufstieg der Augmented Reality (AR)-Technologie. AR nutzt digitale Überlagerungen, um die Wahrnehmung der Realität durch den Betrachter zu verbessern und es ihm zu ermöglichen, eine Mischung aus der physischen und digitalen Welt zu erleben. Ein AR-fähiges digitales Schild könnte es Benutzern beispielsweise ermöglichen, Möbel in ihrem Zuhause zu visualisieren oder eine Vorschau neuer Kleidungsstile virtuell anzuzeigen. Der Einsatz von AR in Digital Signage ist ein leistungsstarkes Tool für Vermarkter, da es eine ansprechende und einprägsame Möglichkeit bietet, Produkte oder Marken zu bewerben.

Nachhaltigkeit

Da die Welt immer umweltbewusster wird, suchen Unternehmen nach Möglichkeiten, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren und ihre Abläufe nachhaltiger zu gestalten. Digital Signage ist da keine Ausnahme und wir sehen eine Zunahme nachhaltiger Digital Signage-Lösungen , die sich auf die Reduzierung des Energieverbrauchs konzentrieren. So erfreut sich beispielsweise der Einsatz von LED-Bildschirmen immer größerer Beliebtheit, da diese weniger Strom verbrauchen als herkömmliche Bildschirme. Darüber hinaus investieren einige Digital Signage-Unternehmen in solarbetriebene Anzeigegeräte oder Recyclingprogramme, um ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Bei der Zukunft der digitalen Beschilderung geht es nicht nur um die Entwicklung innovativer Displays, sondern auch um Verantwortungsbewusstsein und Umweltbewusstsein.

Abschließend

Diese Zukunftstrends im Bereich Digital Signage sehen mit neuen Technologien wie Interaktivität, künstlicher Intelligenz, mobiler Integration, regelbasiertem Content Management und dem Internet der Dinge vielversprechend aus. Diese Fortschritte werden nicht nur die Digital Signage-Branche revolutionieren, sondern auch das Kundenerlebnis verbessern. Digital Signage wird zunehmend zu einem integralen Bestandteil unseres täglichen Lebens werden, und Unternehmen werden diese neuen Technologien nutzen, wenn sie im digitalen Zeitalter erfolgreich sein wollen.

Entdecken Sie die neuesten Innovationen im Bereich Beschilderung auf der European Sign Expo 2024, Europas führender Ausstellung für Beschilderung und visuelle Kommunikation. Findet vom 19. bis 22. März 2024 im RAI Amsterdam, Niederlande, statt. Registrieren Sie sich hier für einen Besuch und verwenden Sie den Aktionscode ESEJ407, um einen Rabatt von 30 Euro zu erhalten. Dieser Code ist bis zum 18. Februar gültig.

by Jordan Feil Zurück zu den Neuigkeiten

Thema

Sind Sie daran interessiert, unserer Community beizutreten?

Erkundigen Sie sich noch heute über den Beitritt zu Ihrer örtlichen FESPA-Vereinigung oder FESPA Direct

Fragen Sie noch heute an

Jüngste Neuigkeiten

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen
Signage

Nachhaltige Beschilderung: Die Zukunft der Leuchtkästen

Unter den verschiedenen Beschilderungslösungen stechen beleuchtete Schilder durch ihre Fähigkeit hervor, Sichtbarkeit mit Nachhaltigkeit zu verbinden. James Gatica Matheson untersucht, wie nachhaltige Praktiken in die Produktion von Lichtschildern und grundlegende elektrische Sicherheitsanforderungen integriert werden, die mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) übereinstimmen.

15-07-2024
Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung
Packaging

Bell Printers triumphiert bei den FESPA Awards 2023 für seine luxuriöse Kaffeeverpackung

Bell Printers gewann bei den FESPA Awards 2023 in der Kategorie „Luxusverpackung“ den Bronzepreis mit seinem exquisiten Beitrag für Alluveim-Luxuskaffeeverpackungen. Mobin Akash, 3D-Designer bei Bell Printers, spricht über diesen entscheidenden Sieg, ihren Gewinnerbeitrag und die Bedeutung der Nachhaltigkeit für dieses Projekt.

15-07-2024
Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen
Digital Printing

Drucke fürs Museum: Das müssen Digitaldrucker wissen

Ausstellungen sind heute oft Erlebnisräume. Digitaldruck hat daran einen großen Anteil. Doch wer Drucke fürs Museum fertigt, hat sich ein ganz besonderes Arbeitsgebiet ausgesucht. Hier steht, was Sie dazu wissen müssen.

12-07-2024
So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu
Automation

So definieren Sie die Fertigung in der E-Commerce-Lieferkette mithilfe von Software neu

Debbie McKeegan spricht mit Henrik Muller Hansen, dem Gründer von Gelato, über die zentrale Rolle von Software bei der Neudefinition der Herstellungs- und Auftragsabwicklungsprozesse innerhalb der E-Commerce-Lieferkette.

11-07-2024