Die Welt von morgen

Breites Format und Nachhaltigkeit

by FESPA | 10.07.2020
Breites Format und Nachhaltigkeit

Im zweiten Teil unserer Reihe zur Nachhaltigkeit in verschiedenen Drucksektoren betrachtet Stefan Kappaun von Durst umweltfreundliche Tinten.

Als einer der führenden Hersteller von Digitaldrucktechnologien hat Dursts Nachhaltigkeitsansatz einen erheblichen Einfluss auf den ökologischen Fußabdruck der Druckindustrie. Zum Glück, wie Stefan Kappaun, EVP für Tinten und Flüssigkeiten bei Durst und Segmentmanager für Textildruck, erklärt, hat dieses 80-jährige Familienunternehmen Nachhaltigkeit fest in seiner Unternehmensphilosophie verankert.

„Durst hat immer einen ökologischen und nachhaltigen Ansatz verfolgt“, sagt Stefan. „Jede von uns entwickelte technische Lösung wird hinsichtlich ihrer größtmöglichen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt bewertet. Aus diesem Grund wurden beispielsweise in unserem Grafikgeschäft nie Lösungsmittel- und Öko-Lösungsmittel-Konzepte verfolgt.
S_Kappaun.png
Stefan Kappaun, Durst

„Dieser Ansatz geht auch mit unserem Konzept nachhaltiger Drucklösungen einher, bei dem es unser Ziel ist, unseren Kunden die nachhaltigsten Digitaldrucktechnologien anzubieten. Dies beginnt damit, nicht nur die Tintentechnologien zu berücksichtigen, sondern auch den minimalen Substratabfall beim Laden der Maschine und sogar die minimale Abfallerzeugung, den Energie- und Wasserverbrauch bei der Herstellung der Maschine selbst zu berücksichtigen. “

Ein bemerkenswertes Beispiel für diesen Ansatz sind die UV-Tinten von Durst, bei denen das Rohstoffauswahlverfahren des Unternehmens sicherstellt, dass nur Zutaten verwendet werden, die so harmlos wie möglich sind.

„Unsere großformatigen Druckertinten sind frei von Schwermetallen, Weichmachern und Mineralölen. Wir arbeiten auch im Großformatdruck mit 100% UV-Härtung und LED-Härtung in den neuesten Maschinentechnologien - das heißt, es entstehen keine Lösungsmittelemissionen beim Trocknungsprozess “, sagt Stefan.

„Aufgrund der Auswahl der Rohstoffe und der angewandten Technologie selbst ist Durst Greenguard Gold-zertifiziert. Die Neuqualifizierung und Neubewertung unserer Produkte erfolgt regelmäßig. Als Unternehmen ist Durst nach ISO 9001, Umwelt 14001 und Arbeitsschutz OHSAS 18001 zertifiziert. “

Geh mit dem Fluss

Durst bietet auch wasserbasierte Tinten an, die unter dem Begriff „Wassertechnologie“ für Kunden in der Verpackungsindustrie (z. B. Single-Pass-Wellpappe) und der Textilindustrie (Alpha-Serie) vermarktet werden. Hier ist Durst weltweit führend und nutzt seine eigenen Tinten-Technologien, um den erheblichen Wasser- und Energie-Fußabdruck des Sektors zu verringern, sagt Stefan.

„Herkömmliche Textildrucktechniken können größere Mengen an Tintenverschwendung verursachen und erfordern die Vorbereitung, Reinigung und Lagerung von Sieben. Sie erlauben auch keine kurzen Produktionsläufe und verbrauchen große Mengen Wasser. Der Wasserverbrauch für den Rotationssiebdruck liegt beispielsweise im Bereich von 50 bis 60 Litern pro Meter Druckprodukt. “

Nach Angaben der FESPA hat der digitale Textildruck allein im Jahr 2018 mehr als 40 Milliarden Liter Wasserverbrauch in der globalen Textilindustrie eingespart. Da jedoch keine Tinte in Bildschirmen verschwendet wird und der Wasserverbrauch viel geringer ist, sind digitale Textildrucktechnologien weitaus nachhaltiger als ihre analogen Alternativen und ebnen den Weg für eine sauberere, effizientere und rentablere Textilproduktion.

„Daraus lässt sich ersehen, wie der Digitaldruck und insbesondere für uns die Durst Alpha-Serie zu einer Verbesserung der Nachhaltigkeit in der Branche beiträgt. Es wird weniger Wasser verbraucht und die Wasserverschmutzung wird minimiert, weshalb mehrere Regierungen aktiv auf die Einführung digitaler Produktionstechnologien drängen “, sagt Stefan. "Zum Beispiel vergleicht die indische Regierung verschiedene Drucktechnologien hinsichtlich des ökologischen Fußabdrucks. Nur die nachhaltigste Produktionstechnologie wird durch Investitionen unterstützt - beim Textildruck handelt es sich meist um einen digitalen Produktionsansatz."

Diese Maßnahmen bedeuten, dass Durst dazu beiträgt, das UN-Ziel für nachhaltige Entwicklung (SDG) Nr. 6 in Bezug auf sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen zu erreichen.

Innovativ zu erhalten

Dies ist jedoch nicht die einzige UN-SDG, zu der Durst beiträgt.

„Unsere Maschinen und Tintenprodukte werden nach den neuesten Standards formuliert und getestet. Zertifikate wie Greenguard Gold, GOTS und OEKO-TEX bestätigen, dass unsere Produkte die höchsten Anforderungen erfüllen. Dies zeigt unseren Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden. UN SDG Nummer 3 sowie SDG 12, die sich auf verantwortungsvollen Verbrauch und verantwortungsvolle Produktion beziehen “, sagt Stefan.

„Und da unsere Produkte die Produktionsprozesse ständig in Richtung eines schlankeren und nachhaltigeren Ansatzes bewegen, spielen wir in SDG 9 eine führende Rolle in Bezug auf Industrie, Innovation und Infrastruktur. Wir treiben unsere Entwicklungen in der UV-Tintentechnologie jetzt weiter voran, um den Anforderungen kleinerer Industrienischen gerecht zu werden. Darüber hinaus konzentrieren wir uns im Rahmen unseres Joint Ventures mit Koenig & Bauer auf die weitere Marktdurchdringung unserer wassertechnischen Tinten in verschiedenen Industriebereichen, beispielsweise Faltschachteln. “

Nach 80 Jahren Druckerfolg und aufregenden und zunehmend nachhaltigen Technologien, die ständig in Betrieb genommen werden, lässt Dursts Verständnis für die Bedürfnisse und Anforderungen einer umweltbewussten Druckindustrie darauf schließen, dass Nachhaltigkeit in der Welt des Breitformats in guten Händen ist.

by FESPA Zurück zu den Neuigkeiten

Werden Sie FESPA-Mitglied, um weiterzulesen

Um mehr zu lesen und auf exklusive Inhalte auf dem Club-FESPA-Portal zuzugreifen, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Verband. Wenn Sie kein aktuelles Mitglied sind, fragen Sie bitte hier nach. Wenn es in Ihrem Land keine FESPA-Vereinigung gibt, können Sie der FESPA Direct beitreten. Sobald Sie FESPA-Mitglied werden, erhalten Sie Zugriff auf das Club-FESPA-Portal.

Jüngste Neuigkeiten

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz
Geschäftsberatung

So steigern Sie mit der Produktion maßgeschneiderter Aufkleber Ihren Umsatz

Wir haben mit Antigro Designer über seine neue kundenspezifische Software gesprochen, die die Aufkleberproduktion neu erfinden soll.

28-05-2024
Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage
Geschäftsberatung

Mehrfarbige Stickerei auf Anfrage

Conny Svanberg, Expertin für digitale Stickerei bei Coloreel und Ausstellerin bei der „Personalise Make Wear“-Ausstellung auf der Personalisation Experience und Sportswear Pro 2024, spricht über Farbsublimierung und Farbmanagement.

28-05-2024
Einstieg in die Haptik: swissQprint
Geschäftsberatung

Einstieg in die Haptik: swissQprint

Carmen Eicher, Chief Sales and Marketing Officer, swissQprint und Claudio Müller, Anwendungstechniker, diskutieren über das Geschäft mit Gebäudehaptik.

28-05-2024
Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können
Anleitungen

Wie Druckereien den Kontakt zu neuen, jungen Mitarbeitern verbessern können

In vielen Druckereien ist die Anwerbung und Bindung junger Mitarbeiter nach wie vor ein Problem. Wir sprachen mit der Bestsellerautorin und Expertin für junge Generationen, Chloe Combi, darüber, wie Druckereien ihre Beziehung zu jungen Arbeitnehmern optimieren können.

28-05-2024