Menschen im Druck

Guy Tinsel: Auf den Spuren von Gutenberg

von FESPA Staff | 02.12.2019
Guy Tinsel: Auf den Spuren von Gutenberg

Guy Tinsel, Präsident von L’Espace Européen Gutenberg, blickt auf eine 50-jährige Karriere und in die Zukunft des Drucks zurück, als der Vorhang für den FESPA-Kongress in Frankreich in Straßburg aufgeht

Wie bist du zum Siebdruck gekommen?

Ich wurde von zwei Professoren an der Schule für dekorative Kunst in Straßburg ausgebildet. Meine ersten professionellen Siebdrucke wurden 1969 für die Magmod-Geschäfte angefertigt - derzeit Galeries Lafayette in Straßburg.

Was würden Sie jungen Menschen sagen, die in die Druckindustrie / den Siebdruck einsteigen möchten?

Ich würde ihnen die vielfältigen Anwendungen des Siebdrucks erklären - sowohl industriell als auch künstlerisch und grafisch. Als ich 1975 Minitel und gedruckte Schaltungen druckte, sagte mir ein technischer Manager, dass der Siebdruck tot sei - 44 Jahre später ist er immer noch stark. Ich bin immer motiviert, mein Wissen weiterzugeben und junge Menschen zu ermutigen.

Gotenberg-Strasbourg-shutterstock_1313490290-copy-(1).jpg

Johannes Gutenberg, der zwischen 1434 und 1444 in Straßburg lebte, zeigt seine berühmte Bibel im Stadtzentrum


Wie haben Sie gesehen, dass Nachhaltigkeit die Arbeitspraktiken verändert?

Die ständige Weiterentwicklung des Drucks und die Einführung der digitalen Technologie haben es ermöglicht, Prozesse zu entwickeln. Die rasche Entwicklung von Rohstoffen und Geräten im Bildgebungssektor hat die Qualität erhöht und die Produktionskosten gesenkt.

Worauf bist du in deiner Karriere am stolzesten?

Teil der Standardisierung des Siebdrucks gewesen zu sein und für meine Arbeit bei Unternehmen wie Chromaline. Entwicklung von Kapillarfilmen in Europa für die Firma Kissel + Wolf. Ich nehme immer noch an technischen Tagen für K + W teil.

Was war die schwierigste Arbeit, die Sie jemals gemacht haben?

Drucken Sie 500.000 T-Shirts für eine Werbekampagne!

Wie wichtig ist FESPA heute?

Die FESPA muss sich an die technologische Entwicklung anpassen und ihr Know-how weitergeben. Es hat diese Verbindung über die verschiedenen Verbände in der Welt und durch diese Ausstellungen gezogen.

Erzählen Sie uns von L'Espace Européen Gutenberg (EEG): Was sind dort am interessantesten zu sehen?

Seit 2004 arbeitet das EEG daran, ein Zentrum für Druck und Grafik in all seinen Formen zu schaffen, von der Geburt des beweglichen Typs bis zum 3D-Druck: das Gutenberg-Zentrum. Bis heute hat das Museum viele Maschinen gerettet, die für verschiedene Druckberufe charakteristisch sind, wie Typografie, Lithografie, Gravur, Siebdruck und Offset (siehe Bild unten).

printers.png

Das EEG organisiert alle zwei Jahre sein Druckerfestival, um die Öffentlichkeit für seine Maßnahmen zu sensibilisieren. Im außergewöhnlichen Jahr 2018 initiierte und koordinierte sie mit Unterstützung der Stadt das Programm 2018 zum 550. Todestag von Gutenberg. Wir bauen dauerhafte Verbindungen in der grenzüberschreitenden Rheinachse und im europäischen Raum um Gutenberg.

Welche Rolle spielen Sie im Museum?

Derzeit bin ich Präsident des Vereins. Wenn das Gebäude an uns vergeben wird, werde ich an der Einrichtung einer Schulungsschnittstelle für Siebdruck sowohl für Grafik als auch für Industrietechniken in allen Bereichen - gedruckte Elektronik, Textilien usw. - teilnehmen.

Durch die Schaffung von Kleinstunternehmen werden wir Augmented Reality und 3D-Druck entwickeln sowie Universitätsprojekte durchführen. Es wird ein Ort sein, an dem Studenten und Künstler unsere Werkzeuge lernen und anwenden können.

Welche modernen Druckverfahren begeistern Sie heute?

Wir haben jetzt die Möglichkeit, auf allen Medien zu drucken. Derzeit freue ich mich über die Verbesserung der Qualität und die Finesse der gedruckten Elektronik - nur 20 Mikrometer. Mein anderes Ziel ist es, Schokoladentransfer mit Konditoren zu arbeiten, die heutzutage vierfarbige Schokoladencreme herstellen können!

Der FESPA France Congress wechselt jedes Jahr in eine andere Region und dieses Jahr veranstalten Sie ihn freundlicherweise in Straßburg. Welche besonderen Möglichkeiten können die Teilnehmer während des Kongresses erwarten, die diese Stadt bieten kann?

Ich lade Sie ein, den 450 Jahre alten Weihnachtsmarkt zu besuchen - Sie können die Straße entlang gehen, auf der es im Mittelalter 45 Druckereien gab! Ich werde dein Führer sein.

IMG_4847.jpeg
Einer von Guys glücklichsten Momenten… Michel Caza (rechts) mit einem Siebdruck des Straßburger Doms zu präsentieren, der Sandsteinpulver enthält

von FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Become a FESPA member to continue reading

To read more and access exclusive content on the Club FESPA portal, please contact your Local Association. If you are not a current member, please enquire here. If there is no FESPA Association in your country, you can join FESPA Direct. Once you become a FESPA member, you can gain access to the Club FESPA Portal.

Thema

We use cookies to operate this website and to give you the best experience we can. To find out more about which cookies we use, why we use them and how you can manage your cookies please see our Cookie Policy. By continuing to use this site, you agree to the use of cookies.