Geschäftsberatung

Ein sachlicher Leitfaden für nachhaltiges Drucken

von FESPA Staff | 05.08.2020
Ein sachlicher Leitfaden für nachhaltiges Drucken

Es gibt keinen Mangel an Rat und Begeisterung, wenn es um nachhaltiges Drucken geht, aber es kann Ihnen den Kopf verdrehen. Andy Wilson, Geschäftsführer eines der führenden Großformat-Digitaldrucker in Großbritannien, PressOn, gibt einige praktische Ratschläge.

„Man muss in den letzten zehn Jahren den Kopf im Sand gehabt haben, wenn man die Umweltvorteile von Dingen wie Energieeffizienz oder papierlosen Büros nicht versteht“, sagt Andy Wilson.

„Egal was Sie tun, Drucken ist kein umweltfreundlicher Prozess. Es gibt Elemente, die sich in den letzten 20 Jahren verändert und weiterentwickelt haben, um im Hinblick auf die Umweltverträglichkeit schmackhafter zu werden, aber es verbraucht immer noch viel Energie, es verbraucht viel Chemikalien und es verbraucht viel Kunststoff. “

Als Gründer und Geschäftsführer von PressOn hat Andy von Anfang an beschlossen, Nachhaltigkeit in das Geschäftsmodell des Großformat-Digitaldrucks des Unternehmens einzubeziehen. Es ist eine ständige und sich ständig weiterentwickelnde Herausforderung, aber es ist möglich.

„Der Digitaldruck allein verringert nicht die Umweltbelastung gegenüber dem Analogdruck“, sagt Andy.
„In der ersten Phase müssen Sie bei Null anfangen und Ihr Unternehmen als Ganzes betrachten. Dazu gehört die Auswahl energieeffizienterer Maschinen, die Verwendung alternativer Materialien zu PVC und eine kurze Lieferkette - von der Herstellung bis zum Ende der Lebensdauer -, die berücksichtigt, wo das Material landen wird und wie Sie Abfall erzeugt haben . ”
andy_wilson_presson.png
Andy Wilson von Presson installiert 2x2m Spannungsgewebe-Drucke von Großkatzen an der London Bridge Station

Umweltfreundliches Kit

Bei dieser ersten Überlegung - Maschinen - traf PressOn die Entscheidung, mit HP zusammenzuarbeiten, gerade aufgrund des Nachhaltigkeitsansatzes des Unternehmens.

„HP verfolgt im gesamten Unternehmen eine strenge Umweltpolitik und berücksichtigt bereits in der Entwurfsphase die Umweltauswirkungen bei der Herstellung seiner Maschinen. Wenn wir also das Ende der Lebensdauer eines der großen Latexdrucker erreichen, die wir verwenden, kann dieser zu HP zurückkehren und recycelt werden: Die darin enthaltenen Komponenten können alle recycelt werden. HP sendet sogar seine Latex-Tinte auf Wasserbasis - die im Gegensatz zu Lösemitteltinte oder UV-Tinte ungiftig ist - in Kartonverpackungen, damit sie auch recycelt werden kann “, sagt Andy.

Zertifikate bedeuten nichts - Handeln ist das, was Menschen brauchen

„Es ist einfach, energieeffiziente Geräte von Digitaldruckanbietern zu finden, obwohl Sie die richtigen Fragen stellen müssen. Investitionen in umweltverträgliche Geräte sind jedoch ein langfristiges Ziel. Wenn Sie gerade ein Teil des Kits gekauft haben - die meisten großformatigen Geräte haben eine Abschreibung von fünf Jahren -, wenn Sie also fünf Jahre lang einen Vermögenswert schwitzen und nur ein Jahr davon haben, wenn Sie sich plötzlich dafür entscheiden Wir werden umweltfreundlich sein, du wirst nicht einfach das Kit in den Mülleimer werfen.

Hoarding-blog-6.png
PressOn gedruckte Werbetafeln in London

„Stattdessen müssen Sie sich kurzfristige Ziele setzen. Reduzieren Sie die Treibhausgase, die Sie ausstoßen, haben Sie automatische Schalter, um das Licht auszuschalten, verwenden Sie LED-Glühbirnen oder energieeffiziente Computer, reduzieren Sie Papierverschwendung. Dann gehen Sie zu den großen, langfristigen Zielen über, wenn Sie können. “

Substrate sind ebenfalls ein wichtiger Bereich, wobei PressOn besonders an der Suche nach Alternativen zu PVC beteiligt ist.

„Wir verwenden verschiedene Arten von Bodengrafiken, verschiedene Arten von Bannermaterial wie Polyester und verschiedene Arten von Wandgrafiken. Wir sind der Meinung, dass unser Kundenstamm Appetit darauf hat. Die Menschen möchten eine klare Vorstellung davon haben, was sie getan haben, um die Umweltauswirkungen ihrer Präsentation zu verringern, und es besteht eine große Nachfrage unter ihnen, den Einsatz von Kunststoffen zu reduzieren. “

Kundenverantwortung

Dieser Hinweis auf die Kundennachfrage und - was vielleicht noch wichtiger ist - die Kundenschulung ist ein Punkt, der möglicherweise nicht ausreichend angesprochen wird. Für Drucker ist es eine Sache, ihr eigenes Geschäft so nachhaltig wie möglich zu gestalten, aber welche Rolle spielen sie bei den Abläufen und Entscheidungen ihrer Kunden?

„Als Unternehmen sind wir offen dafür, alles zu tun, um mit unserem eigenen Geschäft sozial und ökologisch verantwortlich zu sein. Aber wenn es um den Kunden geht, der das Produkt kauft - das ist eigentlich nicht Teil unseres Geschäfts, das ist sein Geschäft. Wir können sie dazu erziehen, zu verstehen, dass es in ihrer Verantwortung liegt, und ihnen Optionen anbieten, wie z. B. möchten sie recyceln oder möchten sie Materialien wählen, die umweltbewusster sind? Aber es sollte nicht an uns als Druckern liegen, diese Entscheidung für sie zu treffen “, sagt Andy.

HP-R2000-1.png
Der 2,5 m breite HP Latex R2000 von PressOn kostet 250.000 GBP

„Normalerweise sagen Kunden als Erstes, wenn wir die umweltfreundlichen Optionen erläutern:‚ Das ist teuer '. Es braucht tatsächlich eine Menge Bälle, um einem Kunden zu sagen, dass das, was er produziert, auf eine andere Weise erfolgen könnte, was eine geringere Auswirkung auf die Umwelt hätte, ihn aber mehr Geld kosten würde.

„Aber die Leute müssen aus dem Kopf gehen, dass Recycling irgendwie kostenlos ist. Recycling ist nicht nur nicht kostenlos; es kann tatsächlich ziemlich teuer sein. Kunden müssen verstehen, dass das, was sie von uns verlangen, für sie zu produzieren, ein Ende ihrer Lebensdauer hat, und sie müssen entscheiden, wie damit umgegangen wird. “

Energierückgewinnung

Selbst die Verwendung von scheinbar umweltverträglichen Materialien hat ihre Grenzen, wenn es um das Ende der Lebensdauer geht.

„Jeder springt auf den Zug und proklamiert die großen Umweltvorteile seiner Produkte. Angenommen, ein Polyester-Bannermaterial besteht zu 100% aus recycelten Flaschen. Nun, das ist großartig, aber nicht, wenn es jetzt am Ende seiner Lebensdauer ist - nicht, wenn es recycelt wurde, aber nicht wieder recycelt werden kann. Wenn Sie dies als Banner für eine temporäre Anzeige verwenden, wird es letztendlich deponiert, es sei denn, Sie treffen die Entscheidung, dass Sie bezahlen und es umleiten, möglicherweise in die Energierückgewinnung “, sagt Andy.
presson_floor.png
PressOn druckte für das Totally Thames Festival 2019 einen Panoramablick auf London

„Energierückgewinnung ist der glänzende Name für das Verbrennen und ich bevorzuge es, weil es das Material aus der Kette entfernt und es von der Deponie fernhält. Wenn Sie PVC verbrennen, wird Chlorwasserstoff freigesetzt, der neutralisiert werden muss, und noch haben nicht alle Anlagen diese Möglichkeit in den Abzügen. Sie können jedoch Polyester verbrennen - es hat tatsächlich einen ähnlichen Heizwert wie Kohle.

„So können wir ein Produkt zu einem sauberen Kraftwerk bringen und einen Prüfpfad erstellen, um zu beweisen, dass wir es verantwortungsbewusst entsorgt haben. Aber auch hier muss der Kunde eine bewusste Entscheidung treffen, um uns dazu aufzufordern. “

Schließlich stellt sich die Frage der Zertifizierung - ein weiterer modischer Bereich unter Druckern, die als umweltbewusst angesehen werden möchten. Andy hat auch einige klare Gedanken dazu.

„Ich denke nicht, dass Nachhaltigkeit so tief gehen muss wie Akkreditierung oder Zertifizierung. Sie können viel erreichen, indem Sie Ihre eigene Prüfung durchführen und sich selbst als Unternehmen kritisch betrachten. Es ist großartig, Ihre Zeit mit einem Online-Kurs zu verbringen, aber erst, nachdem Sie sich selbst genau angesehen und gesagt haben, was tun wir tatsächlich, um unsere Umweltbelastung zu verringern? Jeder hat heutzutage ein Zertifikat. Zertifikate bedeuten nichts - Handeln ist das, was Menschen brauchen. “

von FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Become a FESPA member to continue reading

To read more and access exclusive content on the Club FESPA portal, please contact your Local Association. If you are not a current member, please enquire here. If there is no FESPA Association in your country, you can join FESPA Direct. Once you become a FESPA member, you can gain access to the Club FESPA Portal.

Wir verwenden Cookies, um diese Website zu betreiben und Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Weitere Informationen darüber, welche Cookies wir verwenden, warum wir sie verwenden und wie Sie Ihre Cookies verwalten können, finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie . Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.