Geschäftsberatung

Drucker / Cutter: integrieren oder Single bleiben?

von FESPA Staff | 20.12.2018
Drucker / Cutter: integrieren oder Single bleiben?

Separate und kombinierte Maschinen haben Vor- und Nachteile.

Wenn Sie Zeit und Mühe sparen können, indem Sie in eine einzelne Maschine investieren und zusätzlichen Platz in Ihrem Lager schaffen, warum sollten Sie dann zwei Geräte benötigen? Auf den ersten Blick scheinen Kombimaschinen die beste Wahl für Drucker zu sein, wenn es um Drucken und Schneiden geht.

Viele Druckunternehmen betreiben jedoch weiterhin separate Maschinen für Druck- und Schneidarbeiten, da sie davon überzeugt sind, dass dies der beste Weg ist. Sie bestehen darauf, dass der Druckvorgang schneller als das Schneiden ist. Wenn Sie also separate Geräte ausführen, können Sie andere Arbeiten drucken, während der Cutter den Auftrag beendet.

Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, aber was ist der beste Ansatz für Ihr Unternehmen? Woher wissen Sie, in welche Technologie Sie Mittel investieren müssen, um die beste Kapitalrendite zu erzielen und Ihr Geschäft zu verbessern?

Auf welcher Seite bist Du?

Roland DG ist unparteiisch in der Debatte, da es eine Reihe von eigenständigen Druckern, Schneidern und integrierten Druckern / Schneidern anbietet, die es dem Kunden ermöglichen, in das für sein Unternehmen geeignete Kit zu investieren. Aber wie stellen sie fest, welcher Weg für sie der beste ist, damit sie wissen, wie sie ihr Geld ausgeben sollen?

Dies hängt von den spezifischen Anforderungen der einzelnen PSPs ab

Paul Willems, Leiter Geschäftsentwicklung und Produktmanagement bei der GD Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) von Roland, sagt, dies werde auf die Art der Arbeit zurückzuführen sein, die sie produzieren.

web_Paul-Willems.jpg

Laut Paul Willems hängt die Wahl der Technologie von den spezifischen Anforderungen jeder PSP ab

„Es hängt von den spezifischen Anforderungen jeder PSP ab. Wenn der Benutzer eine Vielzahl von Anwendungen erstellen möchte, die das Schneiden auf einem Gerät erfordern, ist das Drucken und Schneiden mit zwei Funktionen möglicherweise die beste Investition für ihn. Wenn er jedoch ein hohes Volumen derselben Anwendung produziert, für das nur minimales Schneiden erforderlich ist, a Ein separater Druck- und Schnittworkflow ist möglicherweise vorzuziehen. “

„Integriertes Drucken und Schneiden bietet für einige Unternehmen möglicherweise einen optimierten Arbeitsablauf - das Gerät kann mit der Arbeit fortfahren, während der Bediener andere Aufgaben erledigt -, aber andere Benutzer stellen möglicherweise fest, dass zwei eigenständige Systeme für ihre Umstände effizienter sind. Es geht darum, die richtigen Werkzeuge für den Job zu haben. “

Durch zwei separate Geräte profitieren Kunden von einer höheren Produktivität

Gemma Guirao, Latex LV Business Manager, EMEA, für die Großformatproduktion bei HP, greift diesen Punkt in Bezug auf die Effizienz ebenfalls auf, stößt jedoch auf zwei separate Geräte, da HP derzeit keine kombinierte Maschine anbietet.

Gemma sagt: „Durch zwei separate Geräte profitieren Kunden von einer höheren Produktivität. Sowohl der Drucker als auch der Cutter sind im Allgemeinen schneller und die Kunden können gleichzeitig drucken und schneiden. Dies führt zu einer höheren Produktionskapazität, mehr Flexibilität und einer schnelleren Reaktionszeit.

„Ein geschäftiges Berufsleben bedeutet oft, dass Kunden nicht viel Zeit vor ihren Druckern verbringen können. Unabhängig von der Größe der Aufgabe ist alles, was aus dem Drucker kommt, trocken und gebrauchsfertig, und alles, was aus dem Cutter kommt, wird präzise geschnitten. “

Bert Benckhuysen, Senior Product Manager bei Mimaki Europe, wiegt jedoch ebenfalls und spricht sich für kombinierte Maschinen aus. Er sagt, dass diese Maschinen nicht nur die Benutzerkosten senken, sondern auch einen Job ausführen können, ohne dass Mitarbeiter den Prozess überwachen müssen.

web_Benckhuysen.jpg

Laut Bert Benckhuysen von Mimaki Europe muss der Kunde herausfinden, welche Methode für sein Unternehmen am besten geeignet ist


Bert sagt: „Sie können den Job einfach einrichten, während der Ausführung an etwas anderem arbeiten lassen und nach Abschluss zurückkehren. Vergleichen Sie dies mit zwei getrennten Maschinen; Nach Abschluss des Druckauftrags muss jemand die Rolle zum Schneiden manuell auf die andere Maschine einstellen. “

Der Weltraum, die letzte Grenze?

Ein Faktor, der für viele PSPs eine wichtige Rolle im Entscheidungsprozess spielen wird, ist der Platzbedarf. In der Vergangenheit wurde Drucken und Schneiden als etwas angesehen, das besser zu größeren Unternehmen passt, die mehr Platz zum Spielen haben. Das Aufkommen kombinierter Maschinen hat jedoch dazu geführt, dass kleinere Unternehmen diese nun intern nutzen können.

Laut Paul von Roland DG ist dies bei den integrierten Druck- und Schnittsystemen der Fall, da diese normalerweise weniger Platz beanspruchen als ein separater Drucker und Cutter nebeneinander. Die Kosten können niedriger sein, da der Benutzer die doppelte Funktionalität von einer Maschine erhält, wodurch solche Maschinen für kleinere Unternehmen und Start-ups geeignet sind, die einen effizienten und vielseitigen Allrounder suchen.

Paul merkt jedoch auch an, dass sich viele größere Kunden von Roland DG für ein kombiniertes Print-and-Cut-System entschieden haben, um ihr Portfolio zu erweitern oder einen Engpass in ihrem bestehenden Workflow zu beseitigen.

Er sagt: „Roland-Drucker / -Schneider eignen sich natürlich für Anwendungen, die sowohl hochwertige Farben als auch eine präzise Verarbeitung erfordern, wie Abziehbilder, Fahrzeuggrafiken, Werbedisplays und Schilder. Wenn Sie eine einzige Maschine für Farbe und Form verwenden, können Sie mit Design wirklich kreativ sein - und das gilt für Unternehmen jeder Größe. “

web_PrintCut2.jpg
Die Roland TrueVIS VG-Serie von Öko-Lösungsmittel-Großformatdruckern / -schneidern wurde kürzlich mit zwei Buyers Lab-Preisen ausgezeichnet

Bert von Mimaki greift dies ebenfalls auf und erklärt, dass integrierte Maschinen im Vergleich zu zwei separaten Geräten eine platzsparende Lösung bieten. Er sagt, dass dies besonders nützlich sein kann für kleinere Unternehmen oder solche, die für den Arbeitsbereich gedrängt werden.

Er fügt hinzu: „Mit einer kombinierten Druck- und Schneidemaschine muss der Kunde nur in eine Maschine investieren, anstatt in zwei separate. Neben geringeren Investitionskosten spart es auch Platz und eignet sich daher für kleine Start-ups und mittelständische Unternehmen, die möglicherweise nicht viel Platz in ihren Räumlichkeiten haben. “

Größe spielt keine Rolle ...

Gemma sagt, obwohl das Unternehmen nicht die Möglichkeit hat, integrierte Geräte anzubieten, umfassen seine HP Latex Print and Cut-Lösungen einen Drucker, einen Konturschneider und einen RIP, die Unternehmen aller Formen und Größen eine vollständige Lösung bieten. Er sagt, dass diese Lösungen für Unternehmen aller Formen und Größen geeignet sind.

HP bietet verschiedene Alternativen an, um die maximale Breite und das von den Kunden geforderte Produktionsniveau zu erreichen. Diese umfassen die Druck- und Schnittlösung HP Latex 115, die Druck- und Schnittlösung HP Latex 315 und die Druck- und Schnittlösung HP Latex 335.

Gemma sagt: „Diese wurden für Kopierläden, Schilderläden und andere kleine bis mittlere PSPs entwickelt, die bereit sind, ihren Kunden eine breite Palette von Anwendungen anzubieten, z. B. Aufkleber und Abziehbilder, Fenstergrafiken, anpassbare Kleidung und Fahrzeuggrafiken , Bodengrafiken und Magnete. “

Bert von Mimaki räumt ein, dass zwei Maschinen für bestimmte Arten von Arbeiten besser geeignet sind, obwohl sie sich für kombinierte Geräte einsetzen.

Er sagt: „Zwei separate Geräte zu haben, erfordert zwar mehr manuelle Arbeit, könnte aber für größere Druck- und Schnittaufträge geeignet sein. Sobald der Drucker den Auftrag abgeschlossen hat, kann der Benutzer die gedruckte Rolle auf dem Schneideplotter einrichten, um den Schneidvorgang zu starten. Gleichzeitig kann der Drucker einen weiteren Druckauftrag starten. “

Was funktioniert bei dir?

Dies ist natürlich keine leichte Entscheidung. Alle drei Hersteller fordern die PSPs auf, sich die Art der Jobs anzusehen, an denen sie arbeiten oder die sie übernehmen möchten, um ihre Entscheidungsfindung zu unterstützen.

Jede Methode hat ihre eigenen Vorteile. Daher muss der Kunde selbst entscheiden, welche Lösung für seine täglichen Hauptanwendungen am besten geeignet ist

Integrierte Maschinen sind platzsparend, was ebenfalls zu Ausgabeneinsparungen führen kann, jedoch nicht so viel Flexibilität bietet wie separate Maschinen. Auf der anderen Seite bietet der Zwei-Geräte-Ansatz viel mehr Raum, um gleichzeitig an mehreren Jobs zu arbeiten, kann jedoch bedeuten, dass Sie wertvolle Flächen und Geldmittel opfern müssen.

Bert fasst zusammen: „Jede Methode hat ihre eigenen Vorteile, daher muss der Kunde selbst entscheiden, welche Lösung für seine täglichen Hauptanwendungen am besten geeignet ist.“


von FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Become a FESPA member to continue reading

To read more and access exclusive content on the Club FESPA portal, please contact your Local Association. If you are not a current member, please enquire here. If there is no FESPA Association in your country, you can join FESPA Direct. Once you become a FESPA member, you can gain access to the Club FESPA Portal.

Thema

Wir verwenden Cookies, um diese Website zu betreiben und Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Weitere Informationen darüber, welche Cookies wir verwenden, warum wir sie verwenden und wie Sie Ihre Cookies verwalten können, finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie . Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.