Die Welt von morgen

Textilien und Nachhaltigkeit

von FESPA Staff | 28.04.2020
Textilien und Nachhaltigkeit

In einer neuen Reihe zum Thema Nachhaltigkeit in verschiedenen Drucksektoren haben wir mit Lars Bech, dem Gründer von Neutral, gesprochen, der erklärt, warum nachhaltige Mode jeden Cent wert ist.

Nachhaltigkeit und ein ethischer Ansatz bei der Textilherstellung sind seit der Gründung des Unternehmens die Leitphilosophie des marktführenden B2B-Bekleidungsherstellers Neutral. In der Tat war es die Erfahrung, die krassen Realitäten zu sehen, wenn die Industrie keinen verantwortungsbewussteren Kurs einschlägt, die Gründer Lars Bech dazu veranlasste, Neutral überhaupt erst zu starten.

Lars Bech, Gründer von Neutral

Neutral bietet derzeit über 80 verschiedene Modelle ab Lager an. Das Sortiment umfasst T-Shirts, Poloshirts, Sweatshirts, Kapuzenpullover, Arbeitskleidung, Performance Wear, Babybekleidung, Taschen, Schürzen in allen Größen für Herren, Damen, Unisex und Kinder.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen ein maßgeschneidertes Programm an, mit dem wir nach Kundenwunsch fertigen können.

„Ich habe vor 30 Jahren im Textilgeschäft angefangen“, sagt Lars. „Wie die meisten anderen Menschen habe ich am Ende Millionen von T-Shirts verkauft. Dann ging ich vor ungefähr 16 Jahren nach Bangladesch und stand dort am Ufer eines Flusses und beobachtete, wie das Wasser orange und grün und blau und orange und mehr orange floss. Ich dachte damals bei mir, ich denke, Orange wird nächstes Jahr die beliebte Modefarbe in Europa sein, und ich hatte Recht. Aber mir wurde auch klar, dass wir etwas anderes machen mussten. Dann haben wir beschlossen, Neutral zu starten. “

Doch noch vor 16 Jahren stand die Idee ethischer, nachhaltiger Kleidung bei vielen Menschen nicht ganz oben auf der Tagesordnung. „Als wir anfingen, Produkte zu vermarkten, sagten die Leute: Ja, Lars, du hast ein Bio-T-Shirt - das ist sehr schön, aber ich möchte es nicht essen. Oder Bio ist alles sehr gut, aber kommen Sie zurück, wenn Ihre Kleidung billiger ist. Zum Glück ändern sich die Dinge jetzt und der Bedarf an nachhaltigerer Kleidung wird geschätzt. “

Während sich der Markt möglicherweise weiterentwickelt hat, bleibt das wichtigste Merkmal für Marken, die nachhaltigere Praktiken verfolgen möchten, dasselbe: Wachsamkeit. Laut Lars ist es wichtig, dass Sie von Anfang an überprüfen, ob in jeder Phase Ihrer Produktion nachhaltige Praktiken eingehalten werden.

Neutral bietet über 80 umweltfreundliche Linien

„In der Textilindustrie beginnt alles damit, dass ein wenig Saatgut auf einem Baumwollfeld gepflanzt wird“, sagt Lars. „Der ganze Prozess ist so lang. Sie helfen dabei, den Samen zu einer Pflanze zu züchten und dabei die Umwelt, die Landschaft und die biologische Vielfalt zu respektieren. Dann erntest du es. Dann verarbeiten Sie die Baumwolle, um die Samen wegzunehmen. Dann bringt man es zum Spinnen, wo die Fäden hergestellt werden. Aber zu Beginn müssen Sie sicherstellen, dass das Saatgut, das Sie säen, ein nachhaltiges Saatgut ist. Deshalb muss es ein organisches Saatgut sein. “

Bio-zertifiziert

Für Neutral sind Zertifikate wie der Global Organic Textile Standard (GOTS), das EU-Umweltzeichen, SA8000 und Fairtrade entscheidend für die Entwicklung nachhaltiger Textillösungen und stellen sicher, dass sich jede Phase in der Kette so verantwortungsbewusst wie möglich verhält.

„Die Baumwolle, die wir verwenden, entspricht dem Global Organic Textile Standard. Sie muss also biologisch sein und darf keine Chemikalien, Insektizide oder Pestizide verwenden. Diese Schadstoffe werden in der Baumwollindustrie in großem Umfang eingesetzt “, sagt Lars.

Für die Landwirte bedeutet die Notwendigkeit, spezifisches Saatgut und Chemikalien zu kaufen, dass immer auch finanzielle Schwierigkeiten und dann potenzielle psychische Gesundheitsprobleme drohen.
„Bio-Baumwollbauern haben 63% weniger Kosten als konventionelle Nicht-Bio-Landwirte und sparen kostspielige Betriebsmittel wie gentechnisch verändertes Saatgut, Pestizide und Düngemittel. Landwirte haben Schwierigkeiten, daraus ein Geschäft zu machen - sie werden gefangen “, sagt Lars.

„Das Tolle am ökologischen Landbau ist, dass der Landwirt die besten Samen der diesjährigen Ernte verwenden und sie nächstes Jahr wieder pflanzen kann. Wenn Sie Bio-Saatgut verwenden, werden diese im Gegensatz zu gentechnisch veränderten Pflanzen an die Umgebung angepasst, in der sie angebaut werden. Außerdem können Biobauern dann 15 Meter Baumwolle anbauen, dann eine Reihe Bohnen, 15 Meter Baumwolle und dann eine Reihe anderen Gemüses. Wenn sie keine Chemikalien verwenden, können sie das Gemüse essen, ohne krank zu sein. “

Zeit und Mühe

Es klingt idyllisch und offensichtlich, aber nur 0,7% der Weltbaumwolle wird als biologisch eingestuft. Warum verfolgen nicht mehr Textilproduzenten einen nachhaltigen Kurs? Die Antwort ist, dass es Zeit und Mühe erfordert.

„Wir haben anderthalb Jahre gebraucht, um alle Zertifizierungen zu durchlaufen, die Neutral bei der Gründung des Unternehmens übernehmen sollte“, sagt Lars.


Vom Feld zum T-Shirt: Neutrale Versuche, jede Produktionsphase umweltfreundlich zu gestalten

„Sie müssen sich Ihre Partner ansehen und dann mit ihnen zusammenarbeiten. Sie müssen die Lieferkette durchlaufen. Sie müssen es zusammen mit Ihrem Hersteller entwickeln, damit Sie sich um jeden Teil der Produktion kümmern, angefangen bei der verwendeten Baumwollsorte bis hin zum Handel.

„Sie müssen das Abwasser reinigen, wenn Sie färben. Sie müssen wissen, welche Art von Chemikalien Sie beim Färben verwenden. Sie müssen wissen, was Sie in der Produktion tun. Welche Systeme müssen Sie sicherstellen, dass die Arbeiter, die Ihre Kleidung herstellen, Lebensmittel kaufen und eine Wohnung haben können und ein angemessenes Gehalt erhalten? “

Umweltschutz schafft Mehrwert

In diesen aufgeklärteren Zeiten beschränken sich die Vorteile nicht nur auf die Ethik. Für Unternehmen wie Neutral, zu deren Kunden einige der weltweit größten Marken gehören, die zunehmend ihr Umwelt- und Sozialbewusstsein zeigen möchten, ergeben sich auch kommerzielle Vorteile.

„Unser Ansatz bedeutet, dass bei Coca-Cola, PwC oder wer auch immer unser Kunde sein mag, die Person, die die Bestellung aufgibt, weiß, dass das Produkt, das sie kaufen, korrekt hergestellt wird.

„Wenn ihre Mitarbeiter das Kleidungsstück erhalten, sehen sie, dass das Unternehmen über Nachhaltigkeit nachdenkt und unsere Kleidungsstücke verwendet, um ihre nachhaltigen Geschichten über Menschen und Planeten zu teilen. Vielleicht ist das Produkt etwas teurer, aber der Wert, den es von den Menschen erhält, die es tragen und denken, wow, das wurde richtig gemacht, bedeutet, dass nachhaltige Kleidungsstücke jeden Cent wert sind - oder vielleicht sogar hundertmal mehr. “

Im Jahr 2020 hat Neutral recyceltes Polyester als neue Linie übernommen, die aus einem Performance-T-Shirt für Herren und Damen in 12 verschiedenen Farben besteht, und plant, weitere Modelle hinzuzufügen.

„Es gibt verschiedene recycelte Polyesterprodukte auf dem Markt, mit vielen Horrorgeschichten über Produkte, die aus neuen Flaschen hergestellt werden“, sagt Lars. "Auf echte neutrale Weise erhalten wir ein GRS-Zertifikat (Global Recycle Standard), um unseren Kunden Vertrauen zu schenken."

von FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Become a FESPA member to continue reading

To read more and access exclusive content on the Club FESPA portal, please contact your Local Association. If you are not a current member, please enquire here. If there is no FESPA Association in your country, you can join FESPA Direct. Once you become a FESPA member, you can gain access to the Club FESPA Portal.

We use cookies to operate this website and to give you the best experience we can. To find out more about which cookies we use, why we use them and how you can manage your cookies please see our Cookie Policy. By continuing to use this site, you agree to the use of cookies.