Anleitungen

So beseitigen Sie Farbabweichungen beim Inkjet-Textildruck

von FESPA Staff | 28.04.2020
So beseitigen Sie Farbabweichungen beim Inkjet-Textildruck

Martin Bailey, CTO von Global Graphics Software, zeigt, wie Drucker Farben einheitlich gestalten und Käufer zufrieden stellen können.

Der Digitaldruck wird in vielen Textilsektoren aufgrund seiner umfassenden Flexibilität und Kostenvorteile immer attraktiver: von Direct-to-Garment (DTG) über Sportswear, Mode, Dekor, Soft Signage bis hin zu Bulk-Roll-to-Roll. Die Vorteile liegen auf der Hand: schnellere Abwicklung, weniger Chemikalien, Wasser, Lagerung und Versand sowie keine Einschränkungen hinsichtlich der Anzahl der Farben oder des Designs.

Die Qualitätsherausforderungen von Druckern, insbesondere in Bezug auf Farbton- und Farbabweichungen, sind jedoch allen diesen Teilsektoren gemeinsam. Wie erreichen Sie eine einheitliche Druckleiste und verbessern Ihr Vertrauen, dass Sie für Ihre Arbeit bezahlt werden?

Dieses Problem ist nichts Neues: Selbst bei gefärbten oder siebgedruckten Stoffen können Farbabweichungen und Probleme mit Maschinen, Zeit, Bedienern, Temperatur usw. zu Farbabweichungen führen, was die Arbeit nach dem Druck erheblich erschwert. Die Farbabweichung im Digitaldruck ist jedoch in der Regel weitaus schärfer und auf einer viel kleineren Fläche erkennbar.

Streifenbildung in der Praxis

Abweichungen innerhalb und zwischen Single-Pass-Druckköpfen werden durch Druck- oder Spannungsänderungen sowie durch Verschleiß, Herstellungsunterschiede und Austausch verursacht. Bei Mehrfachdurchlaufdruckern bieten überlappende Bereiche zusätzliches Problempotential.

Streifen können zu großen Flächen mit flachen Farben, Farbabweichungen zwischen verschiedenen Teilen eines Kleidungsstücks und Farbprofilierungswerkzeugen führen, die Schwierigkeiten haben, unerwartete Farben zu verarbeiten - alles für den Käufer inakzeptabel.

Diese Art von Problem ist in der Regel direktional, daher empfehlen wir die Verwendung des traditionellen Bullauge-Tests: Wenn Sie die Fahrtrichtung des Druckkopfs anhand einer Textilprobe bestimmen können, ist dies ein Fehler.

So vermeiden Sie Streifenbildung

Die meisten Druckmaschinenhersteller versuchen, Streifenbildung durch Einstellen der Spannung am Tintenstrahlkopf zu lösen. Dies ist ein langsamer Prozess, der teures Fachwissen mit vielen Einschränkungen erfordert. Wenn die Tinte oder das Substrat eines Auftrags gewechselt wird, müssen die Köpfe erneut angepasst werden.

Eine weitaus bessere Option mit einer feineren Granularität ist die Korrektur mit Software. Druckunternehmen können Prozesse selbst zu geringeren Kosten und höherer Geschwindigkeit verfeinern, ohne dass spezialisierte Ingenieure erforderlich sind.

Eine Softwarelösung

Ein Druckmaschinenhersteller sollte sicherstellen, dass sein Drucksystem stabil ist und daher durch Einstellen von Tinten, Wellenformen, Codierern usw. korrigiert werden kann. Dann können sie eine Softwarelösung implementieren und ein besseres Produkt liefern, das bei Bedarf vor Ort angepasst werden kann.

Die PrintFlat-Qualitätstechnologie von Global Graphics Software, die in ScreenPro funktioniert, korrigiert automatisch Streifenbildung basierend auf der Messung nicht korrigierter Ausdrucke. Es ist kein Fachingenieur erforderlich, da jede Düse ohne Spannungsanpassung separat eingestellt wird.

Die Ergebnisse von PrintFlat sind fast sofort verfügbar, sobald die Ausgabe gemessen wurde, und können für die Korrektur im geschlossenen Regelkreis automatisiert werden. Es hat keinen Einfluss auf die Strahlstabilität oder die Lebensdauer des Kopfes, die Einhaltung der Garantie, den Tintendruck und die Variation von Timing / Drop-Geschwindigkeit, das Zusammenwachsen der Tinte auf dem Substrat oder die Halbtonbildung.

Einer unserer Kunden war zuversichtlich, aufgrund von Farbabweichungen etwa zwei Drittel seines Textilprodukts verkaufen zu können. Seit der Einführung von PrintFlat ist es zuversichtlich, für 100% bezahlt zu werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter info@globalgraphics.com

von FESPA Staff Zurück zu den Neuigkeiten

Become a FESPA member to continue reading

To read more and access exclusive content on the Club FESPA portal, please contact your Local Association. If you are not a current member, please enquire here. If there is no FESPA Association in your country, you can join FESPA Direct. Once you become a FESPA member, you can gain access to the Club FESPA Portal.

We use cookies to operate this website and to give you the best experience we can. To find out more about which cookies we use, why we use them and how you can manage your cookies please see our Cookie Policy. By continuing to use this site, you agree to the use of cookies.